Die Bruchsteinmauer muss weichen…

Wir rückten gestern um 8:30h an und so ging es los…

…nämlich gefühlt katastrophal. Sprich: Es regnet in Strömen und der Bobcat kommt auf unserem Grundstück nicht voran, weil die Wiese zu matschig und uneben ist. Wärend ich noch mit dem Bobcat beschäftigt bin, müht sich Judith noch damit ab kleine Steine und Gestrüpp mit einer Schubkarre zu entsorgen… so richtig voran kommen wir aber nicht. Kurzerhand wird den zum Glück noch nicht angerückten Helfern abgesagt und aus der ganztägigen Abrisshilfe eine abendliche Chili-Aufess-Hilfe gemacht.

Nach kurzer Zeit kamen dann glücklicherweise unser Nachbar mit seinem Minibagger und Judith’s Eltern dazu und wir beginnen die Mauer abzureissen:

Fazit: Aus dem geplanten Ziel „die Mauer ist abgerissen und die Steine am anderen Ende des Grundstücks“ ist ein „die Mauer ist abgerissen“ geworden. Wir müssen aber einsehen, dass unsere Ursprüngliche Planung ein bisschen zu ambitioniert bzw. ein Bobcat-Lader das falsche Gerät. Auf jeden Fall sind wir froh, das die Mauer abgerissen ist und sehr dankbar für die Hilfe und Gastfreundschaft unserer zukünftigen Nachbarn, ohne deren Minibagger das Ausgraben der unteren Steinlagen unmöglich gewesen wäre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.