Badewannensockel

Morgen sollen in der Küche der Fliesenspiegel und das Podest vor der Badewanne gefliest werden. – Moment, welches Podest? Ja, das musste heute noch schnell erledigt werden, denn der bevorstehende Frost treibt uns zur Eile unsere Fliesenschneidemaschine außer Betrieb zu nehmen, sprich trocken zu legen. – Für diese Arbeiten habe ich mir auch am Montag und Dienstag Urlaub genommen. Das Material für das Podest liegt schon seit langem bereit, wir sind nur bisher noch nicht dazu gekommen. – Wurde heute auch schon knapp. Wir haben nämlich noch so einiges mehr geschafft. Darüber wird euch Judith dann noch informieren.

Das Podest wurde nun schnell aus 58×58 und 78×58 Kanthölzern und Gipskartonplatten gebaut. Hierbei war mein neuer Akkuschrauber von Makita natürlich mal wieder eine große Erleichterung. Die Gipskartonplatten werden dann morgen, wie auch schon die Verkleidung der Badewanne, mit den dunkelbraunen Bodenfliesen beklebt. Hierzu gibt es dann in den nächsten Tagen mal mehr zu lesen.

Eine Planänderung für die nächsten Schritte gibt es auch: Der Deckel wird nun nicht mehr „der Deckel“ sondern „die Deckel“, da Judith eine echt gute Idee hatte. – Nämlich einen dreigeteilten Deckel zu bauen und diese nicht mit Scharnier auszuführen, sondern jeweils einfach abnehmbar zu gestalten. Die Deckel sollen dann übrigens wie auch die Kommode und das Sideboard aus Eichenleimholz bestehen.

 

Und wo wir schon beim Thema Akkuschrauber waren… Man kann Akkuschrauber auch sehr interessant zweckentfremden. Aber sowas gehen wir dann erst an, wenn das Haus fertig ist. ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.