Die Haustür ist da!

Es war ja kaum zu hoffen, dass bei dem Haustüreneinbau auch mal alles glatt gehen kann. Eine schöne Erfahrung, wenn ein Handwerker mal das tut weswegen er bezahlt wird und dass auch noch im zeitlich angegebenen Rahmen. Kommt noch hinzu, dass nicht nur unsere Haustür montiert wurde, sondern auch unsere Fenster begutachtet und richtig eingestellt wurden. Mit dem Ergebnis sind wir ganz zufrieden. Schlicht, passt durch die weiße Farbe zu den anderen Türen und Fenstern, durch das eingebaute Sichtfenster kommt nochmal mehr Licht in den Flur und es ist immer gut zu erkennen, wer einen da gerade besuchen kommt. Ich find´s gut. Die ersten Gedanken zur Deko haben wir uns auch schon gemacht, leider ist jedoch unsere Quelle für Folien versiegt. Schade eigentlich, da sich hier sehr gute Gestaltungsmöglichkeiten für den Wohnraum ergeben können.

Zudem findet ihr in der Galerie Bilder des (fast) fertigen Fliesenspiegels in der Küche. An diesem wird dann wohl am Samstag weiter gearbeitet. Das Bodenpodest vor der Badewanne wurde vom Schmutz befreit. Hier steht leider noch kein Plan, wann die Arbeiten weitergehen, da Eichenholzplatten leider nicht einfach und schon gar nicht günstig im Baumarkt zu kriegen sind. Hier wird wohl das Internet wieder herhalten müssen.

Während dann gestern unsere Haustür eingebaut wurde, habe ich mich ins Gewerbe meines Vaters gestürzt und unsere zweckentfremdeten Badmöbel (hoffentlich) badezimmertauglich gemacht, indem ich diese mit Hartwachs-Öl gestrichen habe. Dieses sollte die Oberfläche widerstandsfähiger und vor allem wasserabweisender gemacht haben.

Fortschritte von der Garage können wir leider nicht berichten. Am Donnerstag erreichte uns die Info, dass sich der Gerüstbauer und der Dachdecker missverstanden haben und der eine noch auf den Anruf des anderen gewartet hat. Somit waren wir nicht die einzigen, die vergeblich gewartet haben. Aber am Montag … ja am Montag soll dann das Gerüst kommen und sogar mit den ersten Arbeiten angefangen werden … Und schon sind die positiven Erfahrungen mit den Handwerkern wieder vorbei.

Kater Riddick

Da wir ja nun schon seit ein paar Wochen hier leben, wird auch unser scheuestes Familienmitglied derzeit immer mutiger. Unsere Katze „Toffifee“ haben wir euch in einigen Bildern ja schon oft gezeigt. Jetzt möchte ich die Chance hier mal nutzen und euch unseren Kater „Riddick“ vorzustellen. Dieser süße Kerl ist ein „Fundkater“ aus dem Tierheim, hier wurde er einige Tage bevor wir ihn mit nach Hause genommen haben, von einem Finder abgegeben. Dieser hatte den kleinen Kater einsam in der Umgebung gefunden. Als wir ihn im Tierheim gesehen haben war er eigentlich noch nicht zum Vermitteln freigegeben. Er saß mit einer anderen größeren Katze in einem Zimmer fest und war sichtbar froh, dass jemand da war. Als sich das kleine schwarze Etwas dann auf meinem Knie festkrallte und hingebungsvoll nach der großen Katze fauchte war klar, er hatte uns gerade ausgewählt. Etwas überrascht waren wir dann auch als wir ihn das erste Mal einem Tierarzt vorstellten, der kleine Kater von wenigen Wochen war in Wirklichkeit ein Kater von mindestens einem Jahr, wahrscheinlich durch eine Krankheit im Wachstumsalter am selbigen gehindert worden. So ganz konnte er  dies auch nicht wieder aufholen. Unser Bamberger Nachbar, der günstigerweise auch Tierarzt war, hatte die treffende Bezeichnung „kompakt“ ins Gespräch gebracht. Mittlerweile haben wir herausgefunden, dass der Name „Riddick“ nicht zwingend zum Charakter dieses Katers passt, aber immerhin hört er auf diesen wenn man ihn ruft. Ich bin überzeugt, dass Riddick  ein autistischer Kater ist oder zumindest an einer Zwangsstörung leidet, so hat er eine Menge liebevoller Eigenheiten und gerne auch klare Strukturen. In unserer Wermelskirchener Wohnung war es zuletzt Brauch, dass immer wenn ich bei einem Videoabend zur Toilette gegangen bin, vor der Tür Riddick wartete. Wenn ich dann herauskam lief er vor mir her ins Wohnzimmer – immer zwischendurch schauend, ob ich denn auch ja folge – dann am Sofa vorbei zum Kratzbaum lief, wo ich ihn dann erstmal durchknuddeln musste, während er hingebungsvoll die Sisalstange bearbeitet hat. Leider müssen wir im Eigenheim nun erstmal ein neues Ritual einführen – ich bin mal gespannt was sich der schrullige Herr da so ausdenkt. ;-)

 

5 Gedanken zu „Die Haustür ist da!

  1. Kathy

    ich finde deine küche ebenfalls richtig toll *__* und die katze sowieso ;)
    außerdem habe ich eine frage an dich. wie hast du die „bildervorschau“ hingekriegt? einfach alles selber mit hmtl gemacht? oder gibt es da eine einfachere lösung?

    Antworten
    1. Christian

      Hallo Kathy, zu deiner Frage… das ist das WordPress-Plugin „nextgen Gallery“. Da kann man verschiedene Varianten von Vorschaubildern und auch Effekten auswählen, wie die Bilder dann „in Groß“ angezeigt werden. Ich befürchte nur leider, dass es dies für Blogger/Blogspot so in der Form nicht gibt.

      LG, Christian

      Antworten
  2. ksenija aleksic

    In my opinion, brown is pretty boring color and for your kitchen big and spacious, I think it would be better if you could add at least another 2 colors, for example, terracotta, orange or violet. Nice hand-work anyway :). Greetings!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.