Von Eichenbalken, Acryl und sonstigen Feinarbeiten

Herbst Herbsttag Metzholz Baum Laub WieseSonntag, 12:17h, ein wundervoller Herbsttag in Leichlingen-Metzholz. Wir warten gerade auf unseren Besuch und ich nutze die Zeit um euch mal wieder ein paar Neuigkeiten und Wohnideen aus unserem Haus zu zeigen. – In den letzten Tagen und vor allem gestern hat sich mal wieder einiges getan.

Samstags waren Schwiegereltern mal wieder da, so dass ich gemeinsam mit Josef so einige Feinarbeiten im Innenbereich erledigen konnte. Während Josef nämlich in Bad und Küche die Kartuschenpistole geschwungen hat und beachtliche Mengen Acryl- und Sanitärsilikon in diversen Fugen, Ecken und Kanten verteilt hat, habe ich mich weiter der Aufhübschung unseres Bads gewidmet: Es gab da noch so einen Plan mit Resten der Eichenbalken, die auch schon unsere Dusche umrahmen und den Duschvorhang tragen. Die Balken sollten als kleine Ablagen und vor allem Fön-Halter (da gibt es echt so garnichts Schönes zu kaufen) an die Wand gebracht werden. – Also: Auf länge zuschneiden, dann das Loch für den Fön herausarbeiten und mit dem Winkelschleifer und Drahtbürste die Holzstruktur für eine rustikale Optik ein bisschen herausarbeiten. Wenn man (geht nur mit hartem Holz) Holz nämlich mit einer solchen Bürste bearbeitet, lösen sich die weichen Anteile der Holzmaserung ein bisschen heraus, so das diese dann vertieft liegen, während die „stabileren“ Anteile stehen bleiben. Sieht wie ich finde echt toll aus. Während ich vor der Tür diese Bürstarbeiten erledigt habe kam noch F. (der unser Garagendach bauen wird) vorbei und kommentierte mit „Oh, schön rustikal… ihr seid auch nicht so die Plastikmenschen.“. RICHTIG! Nach dem Bürsten wurden die Balken noch mit Hartwachs-Öl behandelt und mittels Stockschrauben (womit man eigentlich Waschtische montiert) an die Wand gebracht.

Dunstabzugshaube mit Ofenrohr und Compair 125

Und ein weiterer Fortschritt: Das Abluftrohr der Dunstabzughaube ist endlich auch montiert. Die Tatsache, dass leider der Compair 125-Mauerkasten für den Abzug ein bisschen (so ca. 5 cm) zu weit nach rechts montiert ist sorgte hier für einiges an Kopfzerbrechen. – Es gab da so ein bisschen Verwirrung bzgl. Bezugspunkten, da es einige Handwerker mit den Maßen mal wieder nicht so genau genommen haben. Das größte Problem war allerdings, dass nun der vorhandene 90°-Bogen nicht so ganz das richtige war um eine Verbindung zwischen Dunstabzug und dem Mauerkasten herzustellen. Glücklicherweise habe ich noch festgestellt, das dieser a) verstellbar ist und b) meine Makita-Säbelsäge mit einem Holzsägeblatt ganz vorzüglich durch sowohl Mauerkästen als auch Putz und Ytong-Mauerwerk (!) sägt, so dass es mir möglich war den Eingang des Mauerkastens entsprechen anzupassen. Schön, dass das Rohr jetzt wieder montiert ist… ist nämlich für mich eines der Highlights der Küche.

Am Samstag hat uns aber noch jemand besucht: Der Gerüstbauer für das Garagendach. Eigentlich für Montag angekündigt, musste er umdisponieren, da er mit seinem voll beladenen Lkw nicht zu der ursprünglich angedachten Baustelle kam, weil der Lkw den Berg nicht schaffte. – Also wurde statt abzuladen unser Gerüst gebaut. So ist’s richtig. Montag soll’s dann weiter gehen und die Anker für die Pfetten gesetzt werden.

 

4 Gedanken zu „Von Eichenbalken, Acryl und sonstigen Feinarbeiten

    1. Christian Beitragsautor

      Das ist leider nicht unser Garten, sondern der Blick auf den Nachbargarten… unserer liegt rechts daneben und ist noch ein bisschen „wilder“. – Im Moment…

      Wir werden bestimmt noch viel darüber berichten, wenn der Winter um ist.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.