Dachbodenausbau Teil 2: Spachteln

Und wieder haben wir eine turbulente Woche hinter uns gebracht. Neben dem Besuch der imm cologne & Living Kitchen waren wir an zwei Abenden in der Woche mit unserem Stubenkater beim Tierarzt. Diagnose: Infektion. Jetzt hoffen wir, dass die Antibiotika schnell wirken. Da auch am Wochenende die Zeit begrenzt ist, waren wir gestern noch schnell einkaufen. Unser erster richtiger Einkauf nach dem Urlaub… sprich: Wir wären sonst verhungert. ;-) So konnten wir lediglich den Donnerstag für Arbeiten am Haus nutzen, die hatten es jedoch in sich. Unser Nachbar hatte netterweise gleich 5 Pakete für uns angenommen. In einem davon waren unsere neuen Plissees verstaut. Zu unserer großen Freude gestaltete sich die Befestigung der Plissees sehr easy. Das Badezimmer und das Treppenhaus erscheinen nun in einem ganz neuen Glanz und vor allem wird es immer wohnlicher. Letzteres ist auch der neuen Platzierung unserer Dekorationsobjekte sowie des original schwedischem Schafsfell im Flur zu verdanken.

Trotz begrenzter Zeit haben wir den heutigen Morgen jedoch gemütlich angehen lassen, wenn wir mal ausschlafen dürfen, dann wollen wir das auch genießen! Zugegeben, die heutigen Arbeiten waren auch eher überschaubar, dies lag vor allem daran, dass wir erstmal die Reste unserer Spachtelmassen verwenden wollten, um später abschätzen zu können, wie viel wir noch nachkaufen müssen. Neben den Spachtelarbeiten haben wir dann auch mal wieder unser Haus grundgereinigt. Gipsplattenmüll und dunkle Holztreppe vertragen sich nicht sooo gut. Toffifee war gleich zu Beginn wieder mal sehr neugierig und lugte immer mal wieder von der Treppe aus in den Dachboden. Da das Fellknäul jedoch mit einer gesunden Neugier ausgestattet ist, dauerte es auch nicht lang, bis sie sich bei den Arbeiten einen Logenplatz auf meinen Schultern gesucht hat. Das nenne ich Arbeiten unter erschwerten Bedingungen…

Diese Woche verlief jedoch noch aus einem weiteren Grund ganz im Zeichen der Katzen. Der Umbau des Schlafzimmers befindet sich ja derzeit noch in der Planungsphase. Nachdem wir nun ein Raumkonzept erdacht haben und auch schon dem geplanten Bett gedanklich eine Form gegeben haben, stehen wir noch vor einem Problem: der Kratzbaum.  Seinen jetzigen Platz am Schlafzimmerfenster kann er definitiv nicht behalten und ob wir den doch recht breite Schlafplatz der Tiger im Raum unterbringen können, ist derzeit noch fraglich. Unser Worst Case wäre es, einen neuen Kratzbaum kaufen zu müssen. Und da wir immer gerne für den schlimmsten Fall vorbereitet sind haben wir uns auch schon mal kundig gemacht und eine schöne Auswahl bei kratzbaumgarten.de gefunden. Das wir noch eine Lösung für unser Problem benötigen ist uns klar, sonst lassen sich die Lieben noch an etwas anderem aus…

Leider muss ich den heutigen Beitrag mit einer Entschuldigung beenden. Da es Abends derzeit so schnell dunkel ist, haben wir es leider bisher noch nicht geschafft schöne Fotos der Plissees zu schießen. Wir hoffen dies morgen nachholen zu können und die Gallery in diesem Beitrag nachträglich nochmal erweitern zu können. Es bleibt also wie immer, reinschauen lohnt sich!

 

Ein Gedanke zu „Dachbodenausbau Teil 2: Spachteln

  1. Mika

    Ich find ja die Schulterkatze einfach zu geil.. bin allerdings froh, dass meine das nich machen. oO Würd ich mir ja das Schlüsselbein brechen. xD
    Gute Besserung an den anderen Kurzen da. Eiko gings gestern auch iwie shice, ich hasse das, wenn ich mir Sorgen um die Viecher machen muss, bei Katzen ist das immer besonders schlimm, die wirken so… passiv und elendig und halbtot. *eeks*

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.