Fein Akku Multimaster – Erster Test

fein akku multimaster test review vergleichEs gibt mal wieder ein bisschen neues „Spielzeug“ in meiner kleinen DIY- und Heimwerker-Werkstatt: Den FEIN Akku Multimaster.

Nach dem ich das kabelgebundene Gerät von Bosch schon habe testen können, folgt hier jetzt der Multimaster von Fein (der Firma die das oszillierende Multifunktions-werkzeug übrigens erfunden hat).

Bisher habe ich den Akku Multimaster nur bei ein paar kleinen Schnitten verwendet, als wir das Laminat im Dachgeschoss verlegt haben und kann von daher erstmal nur meinen ersten Eindruck wiedergeben. – Weitere Aktionen sind aber geplant… das nächste kleine Projekt wird etwas mit Küche und Messern zu tun haben. ;-)

Kommen wir aber zu besagtem ersten Eindruck: Positiv überrascht wurde ich direkt beim Öffnen des Koffers. – Der Einsatz aus stabilem Schaumkunststoff ist sehr praktisch aufgebaut… das Gerät sitzt gut, das Ladegerät ist so angeordnet, dass man es gut verwenden kann, ohne es aus dem Koffer zu nehmen. Die Akkus sind immer griffbereit und es gibt eine herausnehmbare Box für Werkzeug. – Top! Einziger Minuspunkt… man kann das Gerät selbst nur ohne eingesetztes Werkzeug in den Koffer packen. Das umfangreich mitgelieferte Werkzeug macht einen guten Eindruck und die Auswahl ist sinnvoll für den Einstieg.

Beim Herausnehmen des Werkzeugs aus dem Koffer wird sofort klar: Hier sind wir in einer anderen Liga. Das Gerät wirkt massiv und vermittelt Vertrauen. Schnell ist ein Werkzeug eingesetzt. „Schnell“ meint hier übrigens wirklich schnell… der metallene Schnellverschluss von Fein überzeugt mich, im Gegensatz zu der Kunststoff-Variante von Bosch, absolut. Während mein PMF 250 im Leerlauf einiges an Resonanzgeräuschen und Rasseln von sich gibt, schnurrt der Multimaster sauber vor sich hin. – Merkt man eigentlich irgendwie, dass ich mein Werkzeug mag? ;-)

fein akku multimaster laminat verlegen werkzeug test reviewKommen wir zu den ersten Erfahrungen mit dem Multimaster aus der Praxis:

Beim Laminat Verlegen im Dachgeschoss habe ich das Gerät dazu verwendet um die Ausschnitte für Heizkörper und ähnliches in die Laminatbretter zu sägen. Dazu waren die mitgelieferten Sägen ideal geeignet. Tauchschnitte, scharfe Ecken, alles kein Problem. Das Gewicht der Maschine ist beim Arbeiten sehr angenehm. Nicht zu schwer, aber dennoch ist genug Substanz vorhanden, damit das Gerät nicht „hin-und-her“ springt.

Bei den nächsten Einsätzen bin ich schon sehr gespannt auf Tauchschnitte in dickeres Material und wie sich das Multitool beim Schleifen und Schaben macht.

3 Gedanken zu „Fein Akku Multimaster – Erster Test

  1. Thomas

    Kann den positiven Eindruck nur bestätigen, den du von diesem Gerät hattest. Liegt einfach sehr gut in der Hand und fühlt sich an wie gute Qualität. Zudem verrichtet es auch seine Arbeit gut. Was will man mehr?

    Was Alexander Köppe mit seinem Kommentar sagen will, verstehe ich nicht ganz.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.