Der Garagenbau nähert sich dem Ende…

garage bauen satteldach doppelgarade werkstatt diyMehr oder weniger so wie links zu sehen steht unsere Garage ja nun schon seit Längerem da. – Der Winter hat die Aktivitäten in dieser Richtung ja für einige Zeit unterbrochen, dann war es die Wartezeit auf die Garagentore und die Tatsache, dass wir ja auch im und ums Haus noch viel zu tun haben… dann dies und dann jenes.

Glücklicherweise bahnt sich nun aber der Abschluss der gröbsten Arbeiten an… mit diesem Wochenende ist ein Termin gefunden, an dem die Garagentore eingebaut werden sollen. – Endlich werden wir die Garage mal „dicht haben“. Die wichtigsten Arbeitsschritte die somit also anstehen wären:

Einbau der Garagentore

In unserem Fall Industrie-Sektionaltore… da der Jeep eine große Tür braucht und auch in der Garage der Platz nach oben für eine potenzielle Hebebühne erhalten bleiben soll, kamen nur Rolltore oder Sektionaltore in Frage. Rolltore schieden wegen lautem Betrieb und dem Geklapper bei Wind bzw. Sturm aus. Die Tore, die jetzt eingebaut werden, sind weiß und haben auf einer Seite einen elektrischen Antrieb. Darüber hinaus haben wir eine Glassektion dazu bestellt, so dass mehr Licht in die Garage einfällt.

Einbau von Tür und EG-Fenstern

Toll, wenn man bei seiner Garage von Erdgeschossfenstern sprechen kann. ;-) Naja… alles aus dem Baumarkt besorgt. Muss nur noch eingebaut werden. – Damit der Winddruck durch die fehlenden Tore nicht zu groß wird, haben wir vorerst auf die Montage verzichtet… kann dann jetzt aber direkt im Anschluss an die Tore gemacht werden.

Elektroinstallation

Wichtig… Strom für den Garagentorantrieb, für Licht innen (viel!) und außen (auch!) und dann bald auch für das ganze Werkzeug. Vor allem für das Schutzgasschweißgerät, bei dem ich sehr froh bin, wenn es endlich griff- und einsatzbereit dasteht.

Verputzen und Anstreichen

Ja… auch das steht dann mal an. – Damit die Garage endlich auch annehmlich aussieht. Auf eine Wärmedämmung werden wir wohl erstmal verzichten… damit diese effektiv nutzbar wäre, hingen einfach zu viel Arbeit und zu hohe Kosten nach.

Eine Treppe ins Dachgeschoss

treppe dachgeschoss raumspartreppe wendeltreppe garage diyJa… genau. Zu guter letzt wollen die 3,6 m vom Erdgeschoss ins Dachgeschoss überbrückt werden. – Natürlich am besten mit einer Treppe. Welche Lösung wir da wählen werden ist noch unklar. Bei www.treppen-discount.eu haben wir uns schon einmal umgeschaut… die haben auf jeden Fall ein paar nette Raumspartreppen und Wendeltreppen im Angebot. Das könnte vielleicht eine Alternative zum vollständigen Selbstbau sein. Was aber auf jeden Fall her muss ist eine Lösung, die nur wenig Raum verschwendet. – Die zur Verfügung stehende Bodenfläche möchte man ja gern so weit wie möglich nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.