2. Urlaubsprojekt: Gäste-WC-Tür im Steampunk-Look

Judith hat ja mit dem ersten Urlaubsprojekt schon den Anfang gemacht… heute möchte ich euch das zweite Projekt vorstellen.

Projekt: Zimmertür mit Kunstleder und einem selbst gerahmten Poster verschönern

steampunk tür leder kunstleder diy selber machenWie ja schon bei einigen vorangegangenen Berichten durchschien, sind wir dabei unser Gäste-WC im Steampunk-Look zu gestalten. Der Spiegel und die verrostete Röhre unter dem Waschbecken haben den Anfang gemacht und jetzt ging es mit der Tür weiter. Schon vor einiger Zeit hat Judith einen Rahmen für ein „antik“ wirkendes Poster gebaut und auf „alt“ getrimmt. Dieser Rahmen sollte an der Tür aufgehangen werden. Da unsere Zimmertüren aber eine schlicht weiße Lackoberfläche haben, musste um den Steampunk-Look besser zu treffen Abhilfe her. – Und was liegt da näher die Tür mit Leder bzw. Kunstleder zu bespannen?

tür leder kunstleder diy selber machen steampunk

Das benötigte Kunst- bzw. Textilleder haben wir – mal wieder – im Internet organisiert und es lagerte nun schon einige Zeit in Judiths Bastelraum bis wir endlich im Urlaub die Zeit dazu gefunden haben dieses Projekt abzuschließen.

bosch xeo steampunk leder tür diy selber machenDas Bespannen einer Tür mit Leder, Kunstleder oder Stoff ist an sich ein sehr einfaches DIY-Projekt:

Zuerst entfernt man die Beschläge, legt dann das Leder auf die Tür und schneidet es grob zu. Wir haben dazu Judiths Bosch Xeo Akku-Universalschneider verwendet. Damit bekommt man deutlich einfacher gerade Schnitte hin als mit einer Schere.

steampunk leder tür xeo bosch

Wenn das Material zugeschnitten ist, kann mit dem Befestigen des Leders auf der Tür begonnen werden. Wir haben uns dafür entschieden das Material an den Seiten einfach umzuschlagen und dann mit unserem Bosch PTK 14 E Elektrotacker zu fixieren.

Das „Antackern“ sollte an einer der langen Seiten beginnen. Das Material dabei entlang dieser Seite immer gut straff halten. Wenn die erste Seite angetackert ist, wird die gegenüberliegende Seite angegangen. Dieses Mal wird von der Mitte her nach außen gearbeitet, damit das Bespannmaterial keine diagonalen Falten wirft.

Zuletzt kommen dann die kurzen Seiten der Tür an die Reihe. Dabei wird ebenfalls wieder von der Mitte nach außen gearbeitet, damit ein glattes und gleichmäßiges Ergebnis erzielt wird.

Wenn die Tür bespannt ist, müssen natürlich die Beschläge wieder installiert werden. Dazu möglichst klein die Öffnungen für diese wieder freilegen und die Teile wieder anschrauben.

Ledertür Steampunk-LookNun war die Tür fertig bespannt, aber unser Bild musste ja noch aufgehangen werden… Zuerst standen wir vor der Frage, ob wir die „Haken-und-Faden-Methode“ verwenden sollen, mit der wir auch Bilder an der Wand aufhängen, sind dann aber auf Grund der zu geringen Stabilität davon angegangen und haben uns für eine andere Methode entschieden.

Steampunk-Poster aufhängen mit ÖsenDas Bild bzw. gerahmte Poster wurde mit Haken und Ösen aufgehangen. Das gerahmte Poster bekam an der oberen Seite zwei kleine Schraubösen und an der unteren Seite eine verpasst. Die korrespondierenden Haken wurden einfach in die Tür genagelt. (Aua! Das muss man erstmal über sich bringen…) Fazit: Hängt stabil! – Auch, wenn man die Tür mal ruckartig öffnet oder zu schlägt.

Naja… und das Endergebnis trifft voll unsere Erwartungen:

steampunk selber machen diy tür poster spiegel

diy selber machen steampunk poster rahmen tür

3 Gedanken zu „2. Urlaubsprojekt: Gäste-WC-Tür im Steampunk-Look

  1. Marc

    Sieht ja toll aus. Ich habe auch schon länger nach so etwas als „Gimmick“ geschaut. Allerdings wirken solche Dinge ja schnell etwas extrem. Aber die Tür zusammen mit Spiegel – Toll!

    Antworten
    1. Judith

      Daher haben wir uns auch für das Gäste-WC entschieden. Es reizt ja schon sehr Zimmer nach Themen zu gestalten. Ich hatte eigentlich auch gerne das Schlafzimmer japanisch gestalten wollen. Konsequenterweise hätten wir dann aber auf Tatami Matten schlafen müssen… Da wir beide auch sehr gut im Dachzelt schlafen können, war dies auch etwas mehr als nur eine flüchtige Idee, aber… wie hast du es so passend ausgedrückt, evtl. etwas extrem. Im Gäste-WC sind wir da aber vollkommen schmerzlos. Ich sehe dies eher als kreative Spielwiese, bei der wir uns so richtig austoben können. „Rohmaterial“ ist auch schon einiges da.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.