Stromversorgung für Fortgeschrittene

Den folgenden Ratschlag haben wohl die meisten Bauherren von Eltern, Freunden, Bekannten, Bauleitern, Architekten und Elektrikern zu hören bekommen:

Immer ein paar mehr einplanen: Steckdosen kann man nie genug haben.

Zurecht! – Entspricht nämlich voll und ganz der Wahrheit. Am Beispiel unseres Bauvorhabens: Wir haben das „erweiterte Elektropaket“ bestellt, dass schon 50% mehr als die vorgeschlagenen Steckdosen beinhaltete. Wir haben uns dann einen Plan erstellt, wo wir Elektrogeräte platzieren wollen, wo welches Haushaltsgerät eingebaut wird, wo man beim Staubsaugen üblicherweise wohl den Stecker einstecken wird, wo Handyladegeräte in Betrieb sein werden und vieles mehr. Das Ende vom Lied? Wir haben auf die 150% noch einmal satte 140% aufgeschlagen! – Im Wohnbereich beispielsweise sind somit über 30 Steckdosen platziert. ;-)

Auf die üblichen Sachen wie Steckdosen für Kühlschrank, die Stehlampe neben dem Sofa und ähnliches möchte ich jetzt auch gar nicht eingehen… Lieber möchte ich mal ein paar Hinweise geben, wie wir etwas ungewöhnlicher Steckdosen und ähnliches angebracht haben.

Steckdosen im Heimkino

Klar… das Heimkino mit Receiver, Fernseher, Bluray-Player, Playstation und vielem mehr hat natürlich großes Potenzial für das „Vergessen wichtiger Steckdosen“. Meine Top-Tipps hier:

Projektor: Wir haben geplant unsere Heimkino-Ecke mit einem Beamer auszustatten. Diesen platziert man natürlich am besten an oder kurz unter der Decke. Auch wenn man vorerst nicht daran denkt ein solches Gerät für das Heimkino anzuschaffen: Später ein Kabel quer durch den Raum bis unter die Decke zu spannen ist hässlicher als eine ungenutzte Steckdose in Deckennähe.

Steckdose für Beamer

Leinwand: Das gleiche Thema… wer Beamer sagt muss auch Leinwand sagen. In unserem Fall wird diese vor einer Terrassentür platziert und somit immer nach Benutzung wieder verschwinde. Eine Motorleinwand ist somit unumgänglich. Die deckennahe Steckdose dafür wurde ebenfalls eingeplant.

Subwoofer: Nicht vergessen eine Steckdose für den Aktiv-Subwoofer einzuplanen. Dieser wird nämlich häufig nicht beachtet und nichts ist hässlicher, wenn man diesen (korrekt platziert) mit einer Verlängerung betreiben muss.

HiFi-SteckdosenHiFi-Geräte: Die Steckdosen für diese Geräte, wie Receiver und diverse Player, werden wohl kaum vergessen. Aber vielleicht mal kreativ werden und vielleicht die Geräte auf einem Regal platzieren? Wenn man die Steckdosen entsprechend anbringt, müssen auch gar keine Kabel auf der Wand stören. In unserem Fall sind sogar diese Steckdosen deckennah angebracht, da wir dort ein Regalbrett einziehen werden auf dem die ganze Ausstattung unauffällig verschwindet. Direkt daneben befindet sich auch der Auslass für unsere Lautsprecherkabel.

Lautsprecherkabel unter Putz verlegt

Lautsprecher ohne störende KabelWenn man schon alle Steckdosen so platziert, dass möglichst wenige Kabel „herumfliegen“, sollte man natürlich auch daran denken, dass die Lautsprecherkabel (in den meisten Fällen) auch kein schöner Anblick sind. Wir haben also entsprechendes Riffelrohr unter Putz verlegt und großzügig dimensionierte Kabel eingezogen. Unterputz verlegte Kabel sind somit für ein 5.1-System verfügbar. Mehr Lautsprecher finde ich im Wohnzimmer nicht wirklich sinnvoll.

Desweiteren liegen noch einige Leerrohre für DVI, HDMI, USB und sonstige zusätzliche Kabel.

Bodensteckdose unter dem Tisch

Steckdose im Fußboden geht auch bei FußbodenheizungDer beste Tipp folgt aber zum Schluss… Keine Ausreden ziehen: Jede Bauherrin und jeder Bauherr sollten eine Bodensteckdose unter dem Esstisch einplanen. Egal ob für das Notebook, den Toaster am sonntäglichen Frühstückstisch oder das Raclette-Gerät an Sylvester… es ist einfach unglaublich praktisch.

Eure Tipps?

Das waren meine Tipps… wo habt ihr ungewöhliche Steckdosen platziert?

5 Gedanken zu „Stromversorgung für Fortgeschrittene

  1. Ricc IandDIY.de

    Auch bei Steckdosen kann man ans Stromsparen denken.
    Mein PC- sowie der TV-Platz haben gut erreichbare Lichtschalter, mir denen man die Steckdosen ausschalten kann. Nachdem ich meinen Rechner runter fahre, genügt ein Lichtschalter übern Schreibtisch und alle Netzteile sind vom Strom getrennt.
    Natürlich habe ich an beiden Plätzen je zwei Steckdosenreihen um vorgesehene Geräte nicht vom Netz zu trennen. Denn bei manchen Druckern programmiert man so einen enormen Tintenverbrauch ein.

    Bild: http://www.hausbau-isorast.de/hausbau/Bilder/219.jpg

    Lichtschalter rechts neben dem TV
    Lichtschalter rechts neben dem Computermonitor

    Antworten
  2. Dominik Novak

    Ich bin auch der Meinung, dass man im Grunde genommen nie genug Steckdosen haben kann. Zurzeit wohne ich und meine Familie noch in einer Mietwohnung, wo die Anzahl der Steckdosen schon im vorhinein festgelegt war. Aus diesem Grund hatten wir teilweise immer wieder Probleme, Strom unter möglichst ästhetischen Bedingungen zum richtigen Ort zu bringen. Verlängerungskabel und Verteiler sind zwar keine schöne Lösung, aber waren für uns die einzige Möglichkeit. Genau aus diesem Grund plane ich bei unseren neuen Haus schon möglichst viele Steckdosen ein, um dieses Dilemma zu verhindern. Ich bin froh, diesen Artikel hier gefunden zu haben den ehrlich gesagt hätte ich ein paar Elektrogeräte bei der Planung mit Sicherheit nicht berücksichtigt. Auch den Einwurf von Ricc IandDIY.de finde ich interessant und hilfreich, solche Schalter sind sowohl praktisch als auch umweltschonend.

    Antworten
  3. Hausbau Blog Neuenhagen

    Besser spät als nie, hier noch 3 Tipps von uns.

    1. In der Fenster-Laibung. Im Wohnzimmer bei bodentiefen Fenstern gerne auch oben. Unglaublich praktisch, wenn der Weihnachts-Fenster-Schmuck keinen langen Kabel vom Boden benötigt.

    2. Im Dachkasten. Draußen direkt von unten im Holz. Natürlich auch für die Weihnachtsbeleuchtung.

    3. Auf dem Dachboden. Übrigens haben wir dort auch einen Lan-Anschluss (auch hinterm Kühlschrank ;-)) Wer weiß wofür das später mal gut ist.

    Wer mag kann auch auf unsere ausführliche Liste der Elektro-Kosten einen Blick werfen

    Gruss aus Neuenhagen bei Berlin!

    Antworten
  4. hubert

    und dann wundern sich die Privaten Häuslebauer warum es immer so teuer wird gell?
    Mal ehrlich eine Steckdose unten und oben in der Fensterlaibung bei bodentiefen Fenstern? Wie sieht dass denn aus? nur für den Weihnachtsschmuck der 1x im Jahr für 4 Wochen dort hängt?

    Antworten
    1. Christian Beitragsautor

      Hallo Hubert,

      klingt doch nach einer super Idee. ;-) Spaß beiseite…
      Wir standen/stehen an sich auch auf dem Standpunkt, dass man sich als Bauherr nicht alles Mögliche aufschwatzen lassen sollte. – Vor allem nicht die vielen kleinen „ach, das kostet doch nur 200, 400, 1000€ mehr“-Ratschläge aus Familie/Freundeskreis. Diese ganzen Posten summieren sich nämlich auch zu einer netten Summe.

      Steckdosen gehören für mich aber ganz klar nicht in diese Liste. Steckdosen (oder auch Lichtschalter) nachträglich anzubringen ist mit einem in der Regel nicht tragbaren Aufwand verbunden. Und wenn im Alltag gerade immer die eine Steckdose fehlt, die man braucht, kann es doch ungemein ärgern…

      Viele Grüße
      Christian

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.