Das Homeentertainment…

Lautsprecher ohne störende Kabel…lässt weitestgehend leider immer noch auf sich warten. – Und auch dieses Jahr ist zu Weihnachten noch keine Besserung in Sicht.

Wie ab und an in so einigen Beiträgen schon durchgesickert ist, planen wir in unserem Wohnzimmer eine Heimkino-Ecke mit einem Home Entertainment System einzurichten. Begonnen wurde damit schon vor unserem Einzug. Nämlich mit der Verlegung der Unterputz-Rohre für die Verkabelung von unseren Lautsprechern, Notebook-Anschluss an den Beamer und so weiter. Darauf folgte dann das Aufhängen der unsichtbar verkabelten Satelliten-Lautsprecher. Weiter sind wir noch nicht gekommen. Die Geräte fehlen noch, aber ganz so weit sind wir auch noch nicht. – De facto bedeutet das für uns, dass zuvor aber noch einige Schritte erledigt werden müssen oder teilweise sollten:

Das Podest bzw. unser neues Sofa

Der erste Schritt wird wohl der Bau eines Podests, dort wo jetzt unser Sofa steht, werden. Inspiriert von diversen Paletten-Sofas auf Upcycling-Webseiten, der Sitzecke einer Bekannten und der Notwendigkeit a) irgendwann ein neues Sofa anzuschaffen und b) optisch akzeptabel sowohl einen leistungsfähigen Subwoofer und auch einen Center-Speaker im Wohnzimmer unterzubringen, wird DAS PODEST™ all diese Anforderungen auf einmal erfüllen.

Das HiFi-Regal

Da all unsere Anschlüsse für die Home Entertainment Anlage (natürlich so geplant) knapp unter der Decke über unserem Sofa an der Wand liegen. Muss, um die Geräte sinnvoll anschließen zu können, noch ein Regal her, dass die ganze Heimkino-Elektronik unauffällig und sicher beherbergen kann.

Die Leinwand

Da unser Fernseher theoretisch vor einer Terrassentür zu stehen kommen müsste, haben wir uns natürlich dafür entschieden, eben diesen erst gar nicht zu besitzen, sondern einen Projektor bzw. Beamer einzusetzen. – Die Vorbedingung ist klar: Eine Leinwand. In unserem Fall eine deckenmontierte Motorleinwand mit Fernbedienung. Die nötige Steckdose in Deckennähe ist bereits vorhanden und wartet nur noch auf den Stecker.

Die Ausstattung

Last but not least werden ja auch noch die Geräte an sich benötigt. Ein 5.1-Receiver, ein 3D-fähiger 1080p-Beamer und vor allem auch ein Wiedergabegerät für BluRay-Discs. Ich schreibe jetzt bewusst nicht BluRay-Player, weil eigentlich eine Sony Playstation 3 angedacht war. Diese wurde jedoch nun durch die PS4 obsolet und die neue Playstation glänzt anscheinend mit einer unbrauchbaren BluRay- und DVD-Wiedergabefunktion (unscharf, Kantenflimmern, kein 3D). Zum Glück haben wir ja noch etwas Zeit und vielleicht wird es halt einfach ein guter BluRay-Player. Ich hoffe, dass wir nicht so lange brauchen bis der BluRay-Standard veraltet oder die PS5 verfügbar ist. ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.