Sitzkissen für unsere Bänke – Teil 2 und FERTIG!

Katze auf SitzkissenWir haben euch ja schon bereits Mitte Januar angekündigt, dass wir planen aus alten Kaffeesäcken unsere neuen Sitzkissen zu designen. Damit liegen wir derzeit auch voll im Trend – in vielen Geschäften und im Netz gibt es an allen Ecken und Enden die verschiedensten Designs in Kaffesack-Optik. Wer uns kennt weiß aber auch: Selbermachen ist angesagt und authentisch muss es auch sein! Mit dem Ergebnis unserer neuen Sitzkissen sind wir auch sehr zufrieden und falls ihr nun auch Lust auf mehr bekommen habt, folgt nun die Anleitung.

1. Schritt: originale Kaffeesäcke besorgen

Dies ist – dem Internet sei Dank – in unseren Zeiten eine sehr einfache Angelegenheit. Wir haben uns gleich für eine größere Menge entschieden und einen Anbieter gefunden, bei dem wir uns das Design aussuchen konnten. Unsere Sitzsäcke sollten schon einen einheitlichen Look bekommen. Aber einige verschiedenen Säcke haben wir dann doch noch mitbestellt, man weiß ja nie…

2. Schritt: Schaumstoff besorgen!

Hier sind wir bei unserem ersten Versuch leider etwas gescheitert. Der damals zur Verfügung stehende Schaustoff hat sich gleich aus mehreren Gründen disqualifiziert… Zum Einen hatte er eine unterschiedliche Dicke – ein absolutes No-go! Zum Anderen war ihm sein Alter bereits anzusehen, die Festigkeit war deutlich zu gering und so war das Sitzvergnügen auch nicht so groß. Wir haben uns dann entschieden einen der vorsorglich zuviel gekauften Kaffesäcke probeweise auszustopfen. Noch immer steht der Sack nun bei unserer Kaffeemaschine und dient den Katzen wahlweise als Kletterturm oder Versteck. Aber zurück zum Thema: Den nun verwendeten Schaumstoff haben wir uns mal wieder im Internet bestellt. Besonders praktisch war hier, dass wir uns die Kissen so schon auf die gewünschte Größe haben zuschneiden lassen können: 40cm x 40cm x 4cm und das insgesamt acht mal, so dass jede Sitzbank mit vier Sitzkissen ausstaffiert werden kann.

3. Schritt: Schablone erstellen.

Schablone mit Kreide nachgezeichnetWir haben uns dazu entschieden für das Zuchneiden der Kaffeesäcke eine Schablone zu verwenden. Diese haben wir aus einem großen Karton gebastelt. Wir haben hierzu einfach die Umrisse der Sitzkissen nachgezeichnet und noch ein paar Zentimeter für die Ränder beigezeichnet.

Die fertige Schablone habe ich dann auf die Kaffeesäcke gelegt und mit Kreide nachgezogen. Eine staubige aber sehr nützliche Wahl. Wie ihr auf dem Foto erkennen könnt, haben wir uns dazu entschieden das Muster nicht gerade, sondern überwiegend schräg zu nutzen. Und so durfte ich mir immer neue Abschnitte des Aufdruckes für die Vorderseite aussuchen. Die Unterseite der Sitzkissen wurde überwiegend aus der Hinterseite des Kaffeesacks herausgeschnitten ohne dabei auf das Muster zu achten.

4. Schritt: Kaffeesäcke zerlegen.

Aufgeschnittener KaffeesackDie Kaffesäcke habe ich dazu zuallererst an zwei Seiten aufgeschnitten und auf dem Boden ausgebreitet. Der teilweise herabfallende ungeröstete Kaffee zeigte, das es sich um authentische Ware handelte. ;-) Dann habe ich die Schablone angelegt. Bei der Vorderseite habe ich mehr auf das Muster geachtet, auf der Rückseite habe ich vermehrt darauf geachtet, zwei Quadrate aufzuzeichnen. Ich konnte so unseren Verbrauch an Kaffeesäcken nochmal reduzieren.

Kaffeesäcke zerschneidenMit meinem Bosch Xeo habe ich dann die Quadrate ausgeschnitten. Ich bin immer wieder sehr froh über diese Anschaffung! Gerade für solchen Arbeiten hat sich das Gerät schon mehrfach bewährt. Zum Glück musste ich ja auch nicht so sehr auf die Genauigkeit der Schnitte achten und so gingen die Arbeiten recht schnell von der Hand. 16 Quadrate später war dann aber erstmal wieder Schluss mit der Arbeit an den Sitzkissen – wurden sie von Toffifee doch noch nicht zum Nähen freigegeben!

Toffifee auf geschnittenen Kaffesäcken

5. Schritt: Nähen!

Nähen der SitzkissenDa die Kaffeesäcke gefalten waren, hatten manche Quadrate einen deutlichen und unschönen Knick. Daher war die erste Aktion vor dem Nähen das Bügeln des Jutestoffes. – Wenn sich doch auch manche Kleidungsstücke so einfach Bügeln lassen würden, dann würde ich dies auch viel öfter machen. ;-) Den Stoff haben wir dann von beiden Seiten wie gewünscht auf den Schaumstoff gelegt und mit Stecknadeln befestigt.

Befestigung des Stoffes mit Stecknadeln

Garn und grobe NadelZum Nähen haben wir eine sehr grobe, große und gebogene Nadel benutzt welche wir zusammen mit dem groben Garn von meiner Schwiegermutter bekommen hatten. Danke nochmal! Mit vier Händen, mehreren Folgen „drei Fragezeichen“, der Serie „Twin Peaks“ und dem Film „Nummer 5 lebt“, haben wir mehrere Abende damit verbracht, die Kissen zu nähen. CK hat dabei die Stoffenden ungeschlagen und zusammen gehalten, ich habe diese dann mit Nadel und Faden bearbeitet.

grobe Naht am Juttestoff

Das fertige Ergebnis sitz sich ganz gut und passt klasse zur restlichen Einrichtung!

Sitzkissen aus Kaffeesack

7 Gedanken zu „Sitzkissen für unsere Bänke – Teil 2 und FERTIG!

  1. Marianne

    Die sind ja toll geworden! Ich musste wieder so über eure Katzen lachen! Aber alles womit der Mensch sich so intensiv auseinandersetzt muss eben interessant sein ;-)

    Antworten
    1. Judith Beitragsautor

      Danke schön. Toll war auch immer der Versuch von Makani den Faden beim Nähen zu fangen – aber wer kann das einer Katze schon verübeln…

      Antworten
  2. Selina

    Hallo Judith!

    Deine selbstgenähten Sitzbezüge sehen einfach nur phänomenal aus, eine tolle Idee!
    Wie viel habt ihr insgesamt circa für das Material ausgegeben, nur um einen Vergleichswert für den Onlinekauf zu haben?
    Dieser „Bosch Xeo“ um 50 Euro sieht sehr praktisch und handlich aus, vielleicht werde ich mir auch so einen zulegen. Da ich auch sehr gerne heimwerke und bastle, wäre er glaube ich eine ziemliche Erleichterung und einen Kauf wert. :)
    Danke für deine Anregungen, ich wünsche dir noch ein schönes Wochenende!
    Liebe Grüße, Selina

    Antworten
    1. Judith Beitragsautor

      Hallo Selina,

      vielen Dank für deinen Kommentar.

      Für die acht Kissen haben wir insgesamt 70€ ausgegeben, darin enthalten sind aber auch noch drei weitere Kaffeesäcke, die wir noch für andere Projekte zur Verfügung haben.

      Wir wünschen dir auch ein schönes Wochenende!

      LG,
      Judith

      Antworten
  3. Julia

    Hallo,
    das schaut ja super aus, sowas stelle ich mir für die Terrasse vor
    Wo hast du die Kaffeesäcke bestellt?

    vielleicht kannst du mir da helfen, habe noch nichts passendes im Internet gefunden
    lg Julia

    Antworten
    1. Judith Beitragsautor

      Hallo Julia,

      wir haben uns einen kleinen Vorrat an Kaffeesäcken bei Ebay bestellt. Hier konnten wir uns das „Design“ aussuchen und haben gleich 10 Stück bestellt. Bei Ebay gibt es auf jeden Fall eine große Auswahl…

      Liebe Grüße
      Judith

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.