Raus in den Garten! – Ohne Hindernisse!

terrassentreppe-im-gartenblogBereits letztes Wochenende konnten wir mit freundlicher Unterstützung unser erstes größeres Außenprojekt diesen Jahres starten: Der Bau unserer Terrassentreppe in den Garten!

Nach mehreren Monaten in denen ausschließlich in den Innenräumen gewerkelt wurde, mussten hierfür erstmal zahlreiche Vorarbeiten und Aufräumarbeiten getätigt werden. Schön, dass wir hier auf die ein oder andere zusätzliche Hand zurückkommen können. So hat CK mit einem Freund das vergangene Wochenende dazu genutzt unsere provisorische Terrasse frei zu räumen und Holz für die Verschalung bereit zu legen.

gartenblog-trockenmauer-treppe-selber-machen

Und so konnten an diesem Wochenende – wieder mit freundlicher Unterstützung – die seitliche Verschalung für die Treppenwangen unserer Betonstufen aufgestellt werden. Nachdem die Jungs die Schaltafeln in die Erde gehämmert haben, wurden diese mit mehreren Hölzern seitlich verstärkt und abgestützt.

terrassentreppe-diy-blog

Die Treppenstufen werden insgesamt knapp fünf Meter breit und passen in etwa mit unseren Terrassentüren überein. Wir haben die Terrassentreppe absichtlich so großzügig geplant, da zum einen der Blick in den Garten so etwas offener wirkt und zum anderen bei Feiern weitere unkomplizierte Sitzplätze zur Verfügung stehen. ;-) Zudem können hier wunderbar Blumenkübel aufgestellt werden ohne dass diese den Weg behindern. Ist doch durchaus praktisch, oder?

terrassentreppe-schaltafeln

Aber bis es soweit ist, müssen wir noch ein paar Arbeitsstunden in die Treppe stecken. Daher haben die Jungs gestern den Verlauf der Treppenstufen abgemessen und anschließend schon mal die Hölzer zur Abstützung für die Verschalung der Treppenstufen angebracht. Insgesamt werden wir sechs Treppenstufen in der Tiefe von 50 cm haben.

terrassentreppe-betonieren

Bevor es in der nächsten Woche jedoch mit den Arbeiten an der Verschalung weiter gehen kann, muss das Geröll am Hang noch etwas weichen. Hier wurde uns nachbarschaftliche Hilfe mit einem Minibagger zugesprochen – VIELEN DANK! Wobei ich so langsam wirklich keine Lust mehr darauf habe, die Schuttberge von einer Stelle zur anderen zu schaffen. Ich freue mich daher riesig, dass wir nun die ein oder andere Stelle in diesem Jahr weiter aufgeräumt bekommen. Also: Daumen drücken, dass sich das Wetter einigermaßen hält!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.