Und dann war da auf einmal eine Terrasse…

Montagabend: Feierabend, bei dem schönen Wetter sitzen CK und ich selbstverständlich auf unserer TERRASSE und nehmen unser Mittagessen/Abendbrot zu uns. Die Aufgaben für heute sind schon verteilt und da ich die Aufgabe habe einen Blogbeitrag zu verfassen, frage ich, was wir eigentlich in der letzten Zeit so gemacht haben…

terrasse-fundament-asphaltgranulat-schotter

…gut, dass wir unseren Blog führen! So wussten wir schon mal, dass wir am letzten Samstag ein Beet angelegt haben und Vorbereitungen für das Auffüllen unserer Terrasse vorgenommen haben. Na soweit war ihr auch schon, nicht war? Und dann?

terrasse-fundament-asphaltgranulat-selber-machen

Gemeinsam kehrten die Erinnerungen wieder. Am Sonntag waren wir doch in der Tat mal untätig! Wir hatten nämlich schon vor fast einem Jahr Karten für die Tour der drei ??? erworben und haben uns in Oberhausen in der König-Pilsener-ARENA „Phonophobia – Sinfonie der Angst“ live angesehen! Dafür ging es dann am Montag tatkräftig mit Kettensäge und Schubkarre unserem unsortierten Stapeln Holz an den Kragen – zumindest ein bisschen… Zwei Paletten konnten wir schon mal für die geplanten Lagerfeuer an meinem Geburtstag zurechtlegen! Am Dienstag ist immer mein Sport-/Entspannungstag mit Qi-Gong. CK hat den Tag ebenfalls genutzt, um sich für das Spartan Race 2014 in Köln fit zu machen. Zuvor haben wir noch die neuen Lautsprecher angeschlossen und ausprobiert. Am Mittwoch haben wir es endlich geschafft zum Friseur zu kommen. Wir hatten uns beide einen Termin geben lassen, so dass wir nach dem Friseurbesuch direkt zum Einkaufen übergehen konnten. Als ich dann völlig erschöpft Zuhause angekommen bin, ist CK noch munter weiter in die Garage getigert. Der Balkenmäher war an diesem Tag geliefert worden und musste zusammengebaut werden – nur um festzustellen, dass er einen Platten hat. Naja, es gibt Schlimmeres und Ersatz ist dank Internet und Kundensupport schnell geordert. Für Donnerstag und Freitag standen dann die Vorbereitungen für das Auffüllen unserer Terrasse an. Zuvor mussten wir jedoch zittern, da CK am Mittwoch erfahren hatte, dass am Donnerstag eine Dienstreise ansteht, der Kollege jedoch krank ist und CK evtl. als Ersatz mitkommen sollte. Zum Glück war dies recht unwahrscheinlich, da der besagte Kollege wohl schon geplant hatte, am Donnerstag wieder zur Arbeit zu kommen. Gegen Mittag rief er mich dann auf Arbeit an, er fährt trotzdem mit auf Dienstreise und kommt am Freitag erst gegen 22 Uhr wieder. Uff, zwei sonnige Tage vertan. Und da ich ebenfalls durch meine Arbeit noch sehr eingebunden war, ist an diesen Tagen auch nicht viel geschehen.

terrasse-fundament-asphaltgranulat-lichtschacht

Am Samstag sind wir daher bereits um 07:30 Uhr, noch vor dem Weckerklingeln, aus dem Bett gestiegen. Eine ganze Sattelschlepperladung Asphaltgranulat wartete nun schon seit mehr als einer Woche darauf, verteilt zu werden. Und da sich das Zeug bei der Hitze gerne zu einem Klumpen vereinigt, wollten wir auch nicht mehr länger warten. Aber zuvor mussten dann noch ein Lichtschacht mit Rasenkantensteinen umschlossen und die Fläche frei geräumt werden.

terrasse-fundament-asphaltgranulat-anleitung

Dann ging es auch schon los. Nach drei Schubkarren, die ich mit Asphaltgranulat befüllt habe war mir klar: lange halte ich das nicht durch. Puh. Der Rhythmus war dann für beide auch ca. 5-7 Schubkarren füllen, Pause, füllen, Pause… Gegen Mittag trafen unsere fleißigen Helfer und Retter in der Not ein. Meine Eltern hatten zugestimmt uns zu unterstützen und hatten sich auch gleich Schlafzeug mitgebracht, damit wir am Sonntag ebenfalls mit Unterstützung rechnen können. Aber vor allem hatten sie auch lecker Mittagessen in Form von Mettbrötchen mitgebracht! Zu diesem Zeitpunkt hatten wir jedoch schon zu zweit die Terrasse bis zur ersten Terrassentür gefüllt. Wir waren also noch guter Dinge.

terrasse-fundament-asphaltgranulat-schubkarre

Und mit vereinten Kräften ging es dann auch zurück zu den Schaufeln und Schubkarren. Gegen 13:00 Uhr oder 14:00 Uhr hatten wir die erste Schicht Asphaltgranulat aufgetragen und CK hat begonnen diese mit Hilfe einer Rüttelplatte zu verdichten. Angelockt von den Aktivitäten kam auch unser Nachbar zu uns, um uns moralisch zu unterstützen. Während der Verschnaufspause war mir klar: ich bin erledigt und kann mich nicht mehr rühren! Dass wir so weit kommen, hätte ich im Leben nicht gedacht.

terrasse-fundament-asphaltgranulat-diy

Da hatte ich mich aber zu früh gefreut. Kurze Zeit später fand ich mich wieder mit einer Schaufel in der Hand beim Berg Asphaltgranulat stehen. Nun waren wir jedoch zu fünft und hatten ein Ziel klar vor Augen. Und was soll ich sagen: Wir haben den ganzen Sattelzug an einem Tag mit Schubkarre und Schaufel auf unsere Terrasse gekarrt. WAHNSINN! Und ein riesengroßes DANKESCHÖN an unsere fleißigen Helfer!

terrasse-fundament-asphaltgranulat-verdichten

Ihr könnt euch vorstellen, dass wir in dieser Nacht recht schön schlafen konnten, oder? ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.