Auf, auf in den Garten!

Die Blumenpracht außerhalb der eigenen vier Wände ist derzeit sehr schön zu genießen! Auch wenn ich weit davon entfernt bin einen grünen Daumen zu haben, erlebe ich in diesem Jahr immer wieder, wie viel Spaß das Gärtnern machen kann.

Blumen auf Betontreppe

Wir sind hier jedoch gerade in der außergewöhnlichen Lage zu sagen, dass wir mehr Pflanzen haben, als wir derzeit einpflanzen können. Mit seinen ca. 1.240qm ist unser Grundstück zwar eigentlich nicht wirklich klein, benötigt aber noch viel Aufmerksamkeit bevor wir schicke Beete und feste Standorte für weitere Bäume und Sträucher anlegen können. Dabei sind wir schon jetzt wieder viel weiter, als wir dachten.

Blick in den halbfertigen Garten

Der Balkenmäher erlaubt es uns, den Garten weitestgehend begehbar zu machen, wenn auch die Unebenheiten des Bodens nicht so schnell zu entfernen sind. Die nächsten Schritte werden wohl wieder mit dem Mauern von Natursteinen zu tun haben. Zuvor müssen wir – am liebsten mit Hilfe eines Baggers – jedoch die groben Höhenunterschiede ausbessern. Vor der Betontreppe sind nämlich ca. 20cm zu viel Boden. Blöd nur, dass dieser genau dort gebraucht wird, wo derzeit die Natursteine gelagert werden. Wir werden das ganze daher Schritt für Schritt angehen müssen.

Terrassenbau

Und dann gilt es noch eine Lösung für dieses Problem zu finden: Das Niveau von unserer Terrasse fällt bis zum Nachbarsgrundstück sehr stark ab. Wir benötigen daher eine Lösung, die stabil ist und den Höhenunterschied ausgleicht. Die derzeitige provisorische Lösung mit dem Rasen ist auf Dauer nicht wünschenswert. Rasenmähen ist hier nicht so komfortabel. Zudem würden wir gerne auf dieser Seite Küchenkräuter anpflanzen, bzw. den vorhandenen Kräutern einen festen Platz geben. Schön wären ja Hochbeete an dieser Stelle, würden sie gleichzeitig auch etwas Sichtschutz zum Nachbarn bieten.

Regenwassertank unter der Terrasse

Auch unser Regenwassertank benötigt noch ein Upgrade, in Form einer Elektropumpe, damit wir das angesammelte Wasser auch für die Bewässerung unserer Pflanzen nutzen können. Wir werden daher auch in diesem Jahr viel in Bau- und Gartenmärkten zu finden sein. Sehr praktisch ist hier, wenn man sich das angebotene Sortiment bereits im Vorfeld online beschauen und sogar ordern kann, wie beim Obi, Hornbach oder auch beim Baywa-Baumarkt.

So kann man auch gleich feststellen, ob es das passende Angebot fertig zu kaufen gibt oder eher die DIY-Variante gewählt werden sollte. ;-)

2 Gedanken zu „Auf, auf in den Garten!

  1. meinliebesfrollein

    Wie wäre es mit Terassenstufen zum Nachbarn? Mit kleinen oder größeren eingefassten (Hoch)Beeten mit Kräutern, Salat und vielleicht auch ein paar Kartoffeln. Rosmarin wird sehr groß, blüht wunderschön und bietet guten Sichtschutz zum Nachbarn.
    Oder mit Rankhilfen jedes Jahr eine andere rankende Pflanze, die man auch noch nutzen kann: Erbsen oder Bohnen. Mir persönlich gefällt die Feuerbohne sehr gut, weil sie tolle orangene Blüten hat. Weniger Mühe macht natürlich Wein oder Kiwi.
    liebe Grüße
    Stine

    Antworten
    1. Christian

      Hallo Stine, hehe… da haben wir ja interessanterweise fast die gleiche Idee. – Unsere derzeitige Planung bezieht selbst gebaute Hochbeete zum Nachbarn hin schon fest ein. Wahrscheinlich wird es hinter den Beeten dann noch einen kleinen gepflasterten weg geben um Unkraut fern zu halten und die Beete von beiden Seiten erreichen zu können.

      Viele Grüße!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.