Weitere Fortschritte bei unserer Muldenrigole

Die letzten Sonnenstrahlen werden von uns nun noch konsequent draußen genutzt. Wer weiß wie lange wir noch die Chance haben im Garten zu arbeiten? Es gibt aber auch noch andere Pflichten zu erfüllen. Der Feiertag war terminlich gut geeignet um einen Besuch bei unseren Eltern einzuplanen und dort die Winterreifen aufzuziehen… auch wenn dies bei ca. 24°C schon etwas komisch ist. ;-) Komisch war auch, dass wir trotz Abwesenheit im Garten tolle Fortschritte machen konnten. Marco sei Dank!

gartenblog-diy-herbst-naturstein

So hat unser kleiner Gartenteich nun bereits seine Einfassung aus Natursteinen bekommen. Das Regenwasser wird in unserem 4000 Liter Tank gesammelt. Wenn der Tank voll ist, kann das Wasser über unseren kleinen gemauerten Bachlauf in den ummauerten Teich laufen. Ein weiterer Überlauf ist hier ebenfalls von Marco gut in der Natursteineinfassung integriert worden. Bei sehr starken Regenfällen kann das Wasser zusätzlich über den Teichrand in die Muldenrigole laufen.

gartenblog-diy-muldenrigole

Die Muldenrigole hat CK vor Kurzem bereits mit seinem nagelneuen Fiskars Gärtnerspatenvon dem ganzen Unkraut befreit. Vor allem die Seiten mussten dazu nochmal im 45° Winkel angeschrägt werden. Auch der vorgeschriebene Kies ist bereits mit Hilfe von Schaufel, Schubkarre und Harke in der Muldenrigole verteilt. Aufgrund der Jahreszeit werden wir die Muldenrigole zwar in diesem Jahr nicht mehr bepflanzen können, aber das Fleece und die Erdschicht werden wir wohl vor dem Frost noch aufschichten können. Technisch wäre die Muldenrigole damit zumindest fertig.

Im Frühjahr möchten wir das Ganze dann zu einer schönen Schmetterlingswiese machen. Die passende Saat dazu liegt ja nun schon länger bei uns ungenutzt herum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.