Testbericht: Bosch PSR 18 Li und PAS 18 Li

Heute gibt es auf unserem Heimwerker-Blog mal wieder einen Produkttest für euch: Die Firma Bosch hat mir ein Set aus dem 18V-Akkuschrauber PSR 18 Li und dem Akkustaubsauger PAS 18 Li für einen Testbericht zur Verfügung gestellt. Getestet habe ich das Set beim Bau einer Fliegengittertür für eine Wohnungstür. Wobei es genau genommen keine Fliegengitter- sondern eine Pet-Screen-Tür ist, die auch Katzen drinnen oder draußen halten kann.

Testbericht Bosch PSR 18 Li

Der PSR 18 Li ist ein kompakter 18V-Akkuschrauber aus dem „grünen“ Heimwerker-Programm von Bosch. Geliefert wird der PSR 18 Li mit einem Kombi-Bit Schlitz/Kreuz, einem 2000 mAh-Akku, einem Ladegerät und – wie bei den hochwertigeren grünen Bosch-Geräten üblich – in einem Kunststoffkoffer. Toll: Der Koffer hat einen sehr durchdachten Platz für das Kabel des Ladegeräts und verliert nicht mehr (so wie bei einigen anderen Geräten die ich habe) die im Deckel befestigte Bedienungsanleitung. Da hat Bosch anscheinend nachgebessert: Top!

Beim ersten Auspacken und Anfassen fällt auf, dass der PSR 18 Li sehr wertig verarbeitet ist. Diese Haptik bin ich sonst eigentlich nur aus dem blauen Bosch-Programm gewohnt. Der PSR 18 Li ist sehr handlich und liegt angenehm in der Hand. Ebenfalls toll für das Handling: Man kann den Akku auch ins Ladegerät einklicken, wenn er mit dem Akkuschrauber verbunden ist.

Der PSR 18 Li hat keine Schlagbohrfunktion, was ich sehr schätze. Das lässt mehr Raum für gute Bohr- und Schraubfunktion. Das Zwei-Gang-Getriebe und die Drehmoment-Vorwahl wird über nur einen Regler verstellt, was die Handhabung in der Praxis sehr einfach macht. Beim Bau unserer PetScreen-Tür musste ich sehr oft zwischen Bohren und Schrauben wechseln. – Da war es sehr angenehm nur einen Schieberegler betätigen zu müssen. Das Bohrfutter lässt sich gut mit einer Hand bedienen und macht einen zuverlässigen Eindruck.

Bohrleistung und Drehmoment beim Schrauben waren im Test in jeder Situation ausreichend vorhanden. Allgemein arbeitet der PSR 18 Li sehr souverän.

Testbericht Bosch PAS 18 Li

Der PAS 18 Li ist ein Akkustaubsauger, der mit den Akkus des Bosch 18V-Li-Ionen-Programms arbeitet. Der Staubsauger arbeitet nach einem ähnlichen Prinzip wie typische Industriesauger. – Also mit einem feinen Filter und einem Behälter in dem der grobe Schmutz/Staub aufgefangen wird. Der PAS 18 Li kann ohne Aufsatz betrieben werden, kommt aber zusätzlich mit einem Rohr und drei Düsen (Bodendüse, Fugendüse und kleine Bürste).

Die Saugleistung des Bosch PAS 18 Li ist für einen so kleinen Handsauger sehr gut. Perfekt für das Absaugen von Bohrstaub und -spänen sowie auch zum Aussaugen vom Auto. – Oder auch von Wohnwagen und -mobilen! Wir haben den Sauger bei einer DIY-Aktion im Wohnwagen verwendet: Dem Ausbau der vorderen Sitzgruppe, die wir bald durch ein Festbett ersetzen werden. Auf so kleinem Raum kann der PAS 18 Li natürlich sein Potenzial voll ausspielen.

Größter Nachteil: Der PAS 18 Li arbeitet sehr laut. Ehrlich gesagt sogar extrem laut. Da muss Bosch auf jeden Fall noch nachbessern…

Fazit Bosch PSR 18 Li und PAS 18 Li

Das Team aus PSR 18 Li und PAS 18 Li ist, nicht nur dank der Nutzung des gleichen Akku-Systems wirklich effektiv und handlich zu gebrauchen. Beim PAS 18 Li sind wir mit der Saugleistung sehr zufrieden, die hohe Lautstärke qualifiziert den Akkusauger aber eher für die Werkstatt als für den Haushalt. Der PSR 18 Li ist ein grundsolider Akku-Bohr-Schrauber und kommt mit seiner guten Bohr- und Schraubleistung in jeder Siuation zurecht. Der gute Eindruck wird durch die Handlichkeit und einfache Bedienung weiter untermauert.

P.S.: Oben war ja von einer „Katzentür“ die Rede und Judith hatte den „Nachwuchs“ schon angekündigt… Daraus wird aber nichts: Nachdem den tollen Kater erst keiner haben wollte, möchte man  ihn jetzt auf keinen Fall hergeben. oO

Ein Gedanke zu „Testbericht: Bosch PSR 18 Li und PAS 18 Li

  1. Ingo

    Den Akkuschrauber durfte ich auch schon testen, klasse Gerät, mein Testbericht unter 1-2-do.com. Was die akkubetriebenen Staubsauger angeht, so konnten die noch nie wirklich überzeugen, ich kann mich an so ein Teil von Black&Decker erinnern, den mein Vater in den 80ern hatte, wenn mich nicht alles täuscht ist der recht schnell im Fundus für nutzlose Werkzeuge gelandet.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.