Neue Armatur für das Gäste-WC!

Ich habe vor einiger Zeit immer wieder rote und trockene Stellen an meinen Händen gehabt. Es hatte etwas gedauert, bis ich gemerkt habe, dass dies immer dann auftritt, wenn ich mir an einem Tag oft im Gäste-WC die Hände gewaschen habe. Ab da war klar, dass ich allergisch reagiere. Wir hatten unsere Badarmatur damals bei eBay ersteigert und somit für recht gutes Geld erhalten. Jetzt zeigte sich dann aber auch warum: In der Armatur wurde scheinbar Nickel verarbeitet. Dass ich hierauf allergisch reagiere, habe ich auch bei Schmuck schon feststellen könne. Sehr schade, weil mir die Armatur eigentlich sehr gut gefallen hat und diese gut ins Konzept für unser Steampunk-WC gepasst hat. Die minderwertige Qualität des Wasserhahns fiel jedoch schon recht früh auf, da das Wasser eine merkliche bräunliche Färbung hatte und somit das Waschbecken schnell sehr schmutzig aussah.

Einen passenden Ersatz zu bekommen hat sich dann aber auch als etwas schwieriger heraus gestellt. Mir war klar, dass ich gerne einen Einhebelmischer hätte. Bei der „defekten“ Mischarmatur hatte ich mir nämlich ganz oft aus Bequemlichkeit die Hände nur mit kaltem Wasser gewaschen. Die meisten Einhebelmischer sind vom Design aber entweder total langweilig oder zu teuer. ;-) In unserer gewünschten Preisklasse gab es lediglich passende Einlocharmaturen, die nur kaltes oder nur warmes Wasser ausgeben können. Auch nicht gerade das, was wir uns vorgestellt haben…

gäste-wc-steampunk-look (1)

Die Lösung haben wir in einem Zusatzelement gefunden. Der Vormischer wird auf die aus der Wand kommenden Wasserleitungen geschraubt und mischt das Wasser – wie schon der Name sagt – vor. Wir haben uns für eine Variante entschieden, bei der wir das Wasser – wie auch bei unserer Dusche – auf eine feste Temperatur einstellen können. Aus dem Wasserhahn kommt somit nun immer 38° warmes Wasser, zum Händewaschen also gut geeignet. Vormischer sind übrigens gar nicht so einfach zu bekommen. Sie scheinen in einem normalen Haushalt nicht so oft vorzukommen.

gäste-wc-steampunk-look (4)

Wir haben uns somit wieder für eine Armatur mit Kreuzgriff entscheiden können, denn Kreuzgriff oder Handrad passen einfach am besten zu Steampunk. Das Einbauen war mit Unterstützung von Marco auch schnell erledigt. Die Armatur ist nun deutlich kleiner als die alte und passt somit auch besser zum kleinen Waschbecken. Es gab zwar auch von dieser eine goldene Variante, aber diese hätte eine deutlich längere Lieferzeit gehabt und der Goldanteil wäre so gering gewesen, dass sich das Warten nicht gelohnt hätte.

gäste-wc-steampunk-look (6)

Das anfängliche Problem, dass beim vollem Anschlag das Wasser zu sehr spritzte, konnte dank Marco auch ganz einfach gelöst werden: Wir haben die Wassermenge direkt an den Wasserleitungen an der Wand runter geregelt.

gäste-wc-steampunk-look (3)

Doch nicht nur am Waschbecken gibt es eine Veränderung. Wir sind beim wöchentlichen Einkauf zufällig an einem bronzefarbenen Bilderrahmen vorbeigekommen. Dieser ist nun an der gegenüberliegenden Wand zur Tür angebracht und dient somit als neuer Blickfänger. Die passenden Fotos sind bereits bestellt: Für die Hochkantformate haben wir uns für Steampunk Portraits entschieden, in das Querformat kommen Bilder von Luftschiffen. Die Bilder haben wir im Netz gesucht und gefunden und bei einem Online-Fotoshop entwickeln lassen.

gäste-wc-steampunk-look (2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.