Alles schwarz!

Es gibt wieder Fortschritte bei unserer Renovierung des Wohnzimmers zu verzeichnen. Ich habe schon berichtet, dass wir im Wohnzimmer neues Laminat verlegt haben und hiermit sehr zufrieden sind. Die Wirkung des Raumes ist deutlich verändert und diese Trennung zwischen dem Esszimmer und dem Wohnzimmer ist ja auch beabsichtigt. Wir hatten das Laminat farblich so ausgesucht, dass es sowohl zu den Fachwerkbalken passt als auch zu einer schwarzen Wandfarbe.

IMG_1514

Vor kurzem hatten wir uns von Baumarkt bereits einen kleinen Eimer schwarzer Wandfarbe gekauft und unseren Wohnzimmertisch damit gestrichen. Schnell war klar: Das geht gar nicht! Wir konnten uns beide nicht vorstellen, diese Farbe an die Wände zu bringen. Wir brauchten also professionellen Rat. Bei einem Besuch meiner Eltern haben wir meinem fachkundigen Vater dann mit dem Problem vertraut gemacht. Schnell eine Farbkarte aus dem Bully geholt haben CK und ich uns recht schnell auf eine Farbe geeinigt: Brillux Lucento 83 Gold! Diese Wandfarbe ist zwar ebenfalls schwarz, hat aber einen metallischen Effekt, der das Licht super reflektiert. Der Vorteil: Die Wand wirkt nicht stumpf und trist sondern bleibt „hell“ und durch die spezielle Art der Auftragung auch strukturiert. Nun ist eine schwarze Wandfarbe – wenn auch aktuell immer mehr im Trend – noch immer nicht alltäglich, so dass wir uns dazu entschieden haben erstmal eine geringe Menge zu bestellen und eine Probewand zu streichen.

IMG_1533

Beim nächsten Besuch brachte mein Vater dann die Farbe und die benötigten Malerwerkzeuge mit. Allerdings haben wir für meinen Vater bisher immer wieder etwas zum Spachteln gehabt. Dieses Mal war es der Türdurchgang zur Küche und Esszimmer, der durch den Bau der Fachwerkwand ausgebessert werden musste und unser Multimediaregal im Wohnzimmer. Nachdem diese Arbeiten erledigt waren gab es eine kurze Lagebesprechung. Welche Wand soll denn nun gestrichen werden. Wir haben uns für die Rückwand des Sofas entschieden, da hier die Wirkung gut zu sehen sein sollte. Einmal angefangen war Dad aber kaum zu stoppen und so haben wir es geschafft den Vorstrich auf alle drei Wände – die Fachwerkwand soll natürlich nicht komplett schwarz werden – aufzutragen. Nach einer kurzen Trockenphase, die wir zum Mittagesssen genutzt haben kam der Effektlack hinzu. Das Ergebnis was sehr spannend, je nach Blickwinkel und Lichteinfall sind violette und goldene Schimmer zu entdecken. Spätestens nach der zweiten Schicht war klar: Das sieht toll aus!

Besonders gefreut hat uns, dass wir mit der geringen Menge es tatsächlich geschafft haben, alle gewünschten Wände zu streichen, dies hat die Kosten letztlich sehr überschaubar gemacht.

IMG_1537

Wie auch bei dem vorherigen Anstrich haben wir einen Streifen zur Decke hin weiß gelassen, hierdurch wirkt der Raum optisch höher. Auch die weißen Fußleisten passen nach wie vor super in das Zimmer und sorgen für einen guten Übergang zum Laminat.

IMG_1615

Wir haben uns dafür entschieden auch die Fensterlaibungen schwarz zu streichen.

IMG_1618

Mit dem Ergebnis sind wir sehr zufrieden. Durch die dunkle Wandfarbe hat der Raum den gewünschten Effekt einer Höhle ohne dabei einengend zu wirken. Dafür sorgen das Oberlicht und die großen Terrassentüren im Kombination mit dem Metalliceffekt sowie die Fachwerkwand.

IMG_1538

Ein herzliches Dankeschön an meine Eltern für den erneuten Einsatz in unseren vier Wänden!

Im nächsten Schritt werden wir nun die vorhandenen Möbel etc. farblich ans Zimmer anpassen können. Hierfür haben wir uns schon mal Stoffmuster für einen möglichen Bezug für unser Sofa bestellt. Und nachdem unser Mut bei der Farbwahl der Wände belohnt wurde, kann hier ebenfalls wieder ein mutiger Schritt kommen. ;-) Allerdings wird dies wahrscheinlich eher wieder ein Herbst- oder Winterprojekt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.