Mut zur Farbe im Kinderzimmer

Nachdem wir unser ehemaliges Büro endlich ausgeräumt haben, konnten die ersten Arbeiten am Kinderzimmer starten. Wie ich schon berichtet habe, soll hier ein kleines Dschungelparadies entstehen und da passten die türkise und weißen Wände nicht so ins Konzept.

Schritt 1 der Basisarbeiten: Mal wieder Spachtelarbeiten…

Eigentlich ist es schon obligatorisch, dass mein Vater bei uns immer etwas zu Spachteln bekommt. ;-) Auch dieses Mal musste vor dem Streichen mal wieder die Acrylpistole geschwungen werden. Risse im Putz, der Übergang des Holzbrettes zur Wand und die Fußleisten wurden so bearbeitet. Zum Glück eine Routinearbeit, die schnell beendet werden konnte.

Schritt 2 der Basisarbeiten: Farbe

Wie es sich für ein Dschungelzimmer gehört, haben wir uns für die Farbe grün entschieden. Und da wir das gesamte Zimmer verschönern wollen, kam die Farbe auch an alle Wände inclusive dem angebauten Regalbrett über der Tür. Der Farbton ist mit weißer Farbe leicht aufgehellt worden, um die Intensität etwas zu reduzieren. Es ist ein recht helles Grün, das eine frische und fröhliche Stimmung ins Zimmer bringt ohne zu erdrücken. Wir sind mit der Farbwahl sehr zufrieden. Nochmal ein großes Dankeschön an Opa und Oma für die Arbeiten! Wir waren bei nämlich lediglich als Entscheider beteiligt und haben andere für die Kröte schuften lassen.

Dschungelfeeling mit niedlichen Tieren

Schritt 1 der Wandgestaltung: Auswahl und Position

Ich hatte mich in den Wochen zuvor schon etwas mit der Auswahl der Figuren für das Kinderzimmer beschäftigt und dazu mal wieder das Internet durchstöbert. Dies kann manchmal schon frustrierend sein, aber ich bin zum Glück recht schnell auf eine schöne Seite gestoßen, die verschiedene Tiere in der gleichen Gestaltungsart anbietet. Gemeinsam mit CK habe ich dann überlegt, welche Tiere wir nun wirklich im Zimmer haben möchten und vor allem wo diese platziert werden sollen. Gar nicht so einfach, wenn man noch keine Kinderzimmermöbel hat… Daher mussten wir hierfür ebenfalls Recherchen zwischenschieben. Die gewünschten Figuren haben wir ausgedruckt und schon mal zur Probe an die entsprechenden Stellen an die Wand geklebt.

Schritt 2 der Wandgestaltung: Projektionen Nachzeichnen

Auch für diese Arbeiten haben wir uns professionelle Unterstützung geholt. Wie schön, dass neben einem Maler auch eine Airbrush-Künstlerin in der Familie ist. Meine Schwester konnte es auch kaum erwarten gleich mit den Arbeiten anzufangen und hat daher bereits parallel mit meinem Vater im Zimmer gewerkelt. Die Farbe war kaum getrocknet und schon war der erste neue Zimmerbewohner an der Wand skizziert. Mit Hilfe eines Beamers wurde die Vorlage an die Wand geworfen und mit Bleistift abgezeichnet. So haben wir an diesem, recht kurzem Nachmittag schon zwei Wände bearbeiten können. Nun hoffen wir auf einen weiteren, baldigen Besuch unserer Verwandtschaft, um die nächsten Schritte angehen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.