Kinderzimmermöbel: Das Bettchen im Kinderzimmer

Unser Beistellbett habe ich euch ja bereits vorgestellt und angekündigt, dass wir selbstverständlich auch für das Kinderzimmer ein Bettchen bestellt haben. Der Start verlief dabei allerdings nicht ganz ohne Probleme. Die angekündigte Lieferzeit von 7 – 14 Tagen wurde von Comfortbaby leider nicht eingehalten und eine Kontaktaufnahme gestaltete sich mehr als schwierig. Telefonisch kamen wir nicht durch und auf unsere Mail erfolgte bis heute keine Antwort. – Sehr schade. Über Facebook haben wir dann endlich mehr Glück gehabt und innerhalb kurzer Zeit die Meldung erhalten, dass unsere Bestellung auf dem Weg ist. Erklärt wurde die schwierige Kontaktaufnahme mit vielen Bestellungen, die scheinbar etwas überfordern. Nunja…

SmartGrow 7 in 1

Die hohe Nachfrage nach dem SmartGrow 7 in 1 kann ich durchaus verstehen. Das Preis/Leistungsverhältnis ist genau wie auch bei dem Beistellbett völlig in Ordnung. Auch bei dem SmartGrow gibt es ein Komplettset, welches alle notwendigen Varianten beinhaltet und somit perfekt für Baby bis Kleinkind angepasst werden kann.

Das runde Babybett

Das Bettchen kann in zwei Varianten aufgebaut werden. Das runde Babybett hat dabei einen Durchmesser von ca. 80 cm und ist daher für die ersten Monate ideal. Die runde Form hat uns dabei ganz besonders gut gefallen. Der kleine Wurm hat hier viel Bewegungsfreiheit in einer sehr kuscheligen Umgebung. Auch optisch ist das Bettchen im Kinderzimmer ein Highlight. Ausgestattet mit Rollen ist es leicht an den idealen Schlafplatz zu bewegen.

comfort-baby-smartgrow-7-in-1-erfahrungen-3

Das ovale Babybett

Ich bin ja mal sehr gespannt, wie schnell unser kleiner Sohn aus dem 80-cm-Bettchen heraus wächst. Ist aber auch kein Problem, das SmartGrow 7 in 1 kann ja mitwachsen. Zwei Erweiterungsgitter ermöglichen es das runde Bettchen in ein ovales Bett zu verwandeln. Die Länge des Bettes kann so auf ca. 135 cm erweitert werden. Selbstverständlich sind auch hierfür alle notwendigen Erweiterungen in der Lieferung enthalten.

SmartGrow „7 in 1“, „5 in 1“, „4 in 1″… ?

Auf der Homepage der Firma wird das SmartGrow „7 in 1″ genannt, was die Anzahl der möglichen Varianten angibt. In anderen Shops habe ich aber auch schon die Bezeichnungen “ 5 in 1″ oder „4 in 1“ gelesen. Eine vollständige Auflistung aller 7 Varianten habe ich noch nicht gefunden. Ich will mal versuchen meine aktuellen Recherchen zusammenzufassen…

Zwei Varianten (rund und oval) habe ich ja schon benannt. Bei dem ovalen Bettchen können vier Stangen herausgenommen werden, so dass ein Kleinkind auch sicher alleine aus dem Bettchen steigen kann. Zusätzlich kann das SmartGrow theoretisch (wir haben das noch nicht ausprobiert…) als Laufgitter verwendet werden. Auch der Einsatz als Tisch und Stühle ist möglich – auch wenn ich mich frage, wie stabil die Stühle dann tatsächlich stehen. Mit nur einem Erweiterungsgitter kann das Bett auch zum Sofa umgebaut werden. Als weitere Funktionen werden eine Wickelkommode und ein Beistellbett genannt. Einige der Umbaumöglichkeiten sind dabei allerdings meines Erachtens nicht ohne eigene Anpassungen zu bewältigen. So würde mir beispielsweise bei der Nutzung als Beistellbett die Befestigung zum Elternbett fehlen.

Der Aufbau zum runden Babybett

Der Aufbau des runden Babybettes ist leider nicht ganz einfach. Diese Erfahrung haben nicht nur wir, sondern auch eine Freundin von uns machen müssen. Ein großer Kritikpunkt ist von unserer Seite eine Falschangabe in der Aufbauanleitung. Hier werden nämlich an einer Stelle die falschen Schrauben zur Verwendung angegeben. Ein unnötiger Fehler. Des weiteren war insbesondere das Einsetzen des Brettes für die Matratze… schwierig. Das Bettchen ist nicht 100%ig rund, so dass die Gitter mit viel Aufwand passend zueinander ausgerichtet werden müssen. Als dann das Brett eingesetzt werden sollte, haben wir gemerkt, dass die Löcher für die Schrauben nur in die richtige Position gebracht werden können, wenn viel Kraft ausgeübt wird und alle Schrauben am Gitter vorher wieder gelockert werden… Das fertige Ergebnis entschädigt aber zum Glück die Strapazen.

Bettset

Wir haben uns für das SmartGrow mit Bettset entschieden. Hier bekommt man mit dem Kinderbett dann noch zusätzlich folgende Ausstattung:

  • Himmel und Himmelstange
  • Decke 80 cm x 80 cm und Kissen 35 cm x 40 cm
  • Decke 100 cm x 135 cm und Kissen 60 cm x 40 cm
  • Bezüge für Decke und Kissen
  • Zwei weiche Nestchen (passend für rund und oval)
  • 3-teilige Schaumkernmatratze (ca. 6 cm dick) mit beidseitig gestepptem Baumwollbezug

Farbwahl

Sowohl die Farbe des Holzes (sechs Varianten) als auch die Farbe des Bettsets (sechs Varianten) kann ausgewählt werden. Wir haben uns natürlich passend zu dem restlichen Kinderzimmer für weißes Holz mit grünem Bettset entschieden. Ein richtiges Bettchen zum Verlieben.

Zubehör

Nicht im Lieferumfang erhalten sind Spannbettlaken. Diese müssen nach Wunsch – genau wie bei dem Beistellbett – separat geordert werden. Es gibt sie im Set mit jeweils einem Spannbettlaken für rund und oval zu kaufen.

comfort-baby-smartgrow-7-in-1-erfahrungen-5

Fazit

Beide Babybetten von Comfortbaby sind im Preis/Leistungsverhältnis sehr gut. Die Qualität der verarbeiteten Materialien ist überzeugend – beim Aufbau könnte man jedoch noch das eine oder andere verbessern. Wir haben beide Betten direkt bei Comfortbaby bestellt und mit beiden Lieferungen leider Probleme gehabt, da bei beiden Bestellungen etwas fehlte und die Lieferzeit des SmartGrow nicht den Angaben entsprach. Nichtsdestotrotz würde ich mir die Bettchen jederzeit wieder kaufen und bei der späteren Nutzung sind die Startschwierigkeiten dann hoffentlich endgültig vergessen.

Nachtrag

Einen guten Hinweis findet ihr zu diesem Bericht noch in den Kommentaren von Nils. Bei dem Beistellbett hatte ich die Gefahr des plötzlichen Kindstodes ja kurz angesprochen, hier jedoch nicht erwähnt und dennoch sowohl Himmel als auch Nestchen verwendet. Dies ist kein logischer Fehler sondern hat folgende Begründung:

  • Der plötzliche Kindstod ist zwar noch immer nicht vollständig erforscht, aber mittlerweile sind einige Risiken bekannt. Der Radschlag, dass Kinder immer auf dem Rücken schlafen sollen, hat dabei wohl so manches Leben gerettet. Zumindest sinken die Zahlen der betroffenen Kinder zum Glück bei uns in Deutschland seit von Ärzten, Hebammen, Krankenpflegern auf die Risiken hingewiesen werden. Ein weiterer Risikofaktor ist ein Hitzestau im Bettchen.
    • Einen Himmel aus festen Stoff halte ich daher für ungeeignet, da hier keine Wärme entweichen kann und es somit zum Hitzestau kommen kann. Der Himmel, der im Set enthalten ist, ist eher wie ein Schleier und weist große, luftdurchlässige Löcher auf. Trotzdem sollte man darauf achten, dass auch dieser nicht ganz geschlossen ist und noch genug Wärme entweichen kann.
    • Es gibt im Set natürlich ein passendes Nestchen, welches das runde Bett ganz umschließt. Wir haben lediglich die Erweiterung für das ovale Bett verwendet, damit auch hier Luft zirkulieren kann und wir unseren Sohn direkt von der Tür aus auch sehen können.
    • Wir werden zukünftig das Babyphone Philips Avent SCD560/Philips Avent SCD560/00 verwenden, welches einen Temperatursensor besitzt und – wenn gewünscht – Alarm schlägt, wenn die Temperatur zu hoch ist. Ein Testbericht hierzu folgt in Kürze.

2 Gedanken zu „Kinderzimmermöbel: Das Bettchen im Kinderzimmer

  1. Nils

    Ich will niemanden belehren oder sowas. Als frisch gewordener Papa geht mir das selber auf den Geist. Aber da dieser Blog-Eintrag hier ja auch eine Art „Empfehlungscharaker“ hat und Du selbst im Beitrag davor den plötzlichen Kindstod erwähnt hast, möchte ich zumindest darauf hinweisen, dass in diesem Zusammenhang von der Verwendung von Nestchen abgeraten wird, das ja auch Bestandteil des von euch bestellten Sets ist.

    Zudem haben wir die Erfahrung gemacht, dass es ganz nett ist, das Kind auch sehen zu können, wenn es schläft (auch tagsüber). Wenn man selber zum Beispiel auf dem Sofa sitzt, würde so einNestchen den Blick aufs Kind versperren.

    Das nur als freundlicher Hinweis. Sollte keine Belehrung sein. :-)

    Antworten
    1. Judith Beitragsautor

      Hallo Nils,

      Danke für deinen Kommentar. Diese sind natürlich immer herzlich Willkommen. :-)

      Ich gebe dir da auch vollkommen recht. Wobei schlimmer als die Nestchen meines Erachtens der Himmel ist der einen „Hitzestau“ verursachen kann. Wir haben uns bei dem Bettchen aus folgenden Gründen dafür entschieden das Nestchen und den Himmel anzubringen: Der Himmel erwies sich als sehr luftdurchlässig – ich habe mir den Stoff selbst zum Testen vor das Gesicht gehalten ;-) – und wird von uns später mit Kind im Bett auch vorne maximal aufgelassen. Für das Nestchen habe ich mich entschieden, als ich bei einem meiner Krankenhausaufenthalte gesehen habe, wie sogar Zwillingskinder in einem Beistellbettchen für eigentlich nur ein Kind mit rundum Nestchen und Decke bei fast 30 Grad lagen… Nichts was ich nachmachen möchte, aber wir haben auch nicht das Nestchen für das runde Bett genommen, welches dieses ganz umschlossen hätte, sondern die Erweiterung, die vorne ebenfalls offen ist und somit sich die Luft nicht stauen kann. Da das Bettchen sehr nahe am Fenster steht, ist etwas Schutz gegen Zugluft glaub ich unter diesen Umständen OK. Die ersten Monate wird er ja sowieso neben mit im Beistellbett schlafen und nicht alleine im Kinderzimmer. ;-) Zudem haben wir uns ein Babyphone mit Hitzemelder gekauft – Aber dazu wird es in Kürze auch noch einen Bericht geben.

      Liebe Grüße und weiterhin alles Gute für euch drei

      Judith

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.