Moderne Treppen, Treppengitter und mehr…

Seit unser Nachwuchs da ist, liegt ein ganz neuer und auch ganz anderer Fokus auf unseren Treppenanlagen. Beim Bau haben wir uns ja ganz klar für moderne Treppen entschieden. Die ganz klassischen, gegossenen Betontreppen waren so gar nichts für uns. Viel zu dunkel und nicht luftig genug. Da wir im Treppenhaus ein riesiges Lichtband eingeplant haben, sollte die Helligkeit natürlich nicht von einer massiven Betontreppe erschlagen werden. Die Wahl fiel somit also auf eine elegante offene Holztreppe mit einem Geländer das teilweise aus schönen, massiven Edelstahlstangen gefertigt wurde. Da die Stufen sehr offen sind und im Endeffekt nur Stufen und Wangen vorhanden, wirkt die Treppe – trotz der dunklen, dem Kolonialstil angenäherten Farbgebung – nicht so, als würde sie das Treppenhaus erdrücken.

Der einzige Punkt den man vielleicht hätte noch besser machen können, ist die Raumausnutzung im oberen Flur. Das man nämlich auch ganz einfach tolle und natürlich sehr platzsparende Raumspartreppen selber bauen kann war mir zur Zeit unserer Bauplanung nicht bewusst. Im oberen Flur, der jetzt durch unseren Nachwuchs deutlich mehr genutzt wird hätte man so bestimmt noch ein oder zwei m² heraus holen können um etwas mehr Raum zu schaffen. Insbesondere eine gewendelte Treppe hätte hier Abhilfe schaffen können. Man sieht mal wieder… Man kann so viel planen und durchdenken wie man möchte: Wenn man sich in das neue Haus „einwohnt“ fallen immer noch ein paar Dinge auf, die man eventuell anders gemacht hätte.

Den sehr offenen Treppen traut man was Kindersicherheit angeht allerdings nicht so viel zu. Daher haben wir aktuell einen Teil des oberen Flurs ja mit einem Kamingitter kindersicher machen können bzw. müssen. Das Gitter war wie in unserem Artikel über die Kindersicherung der Treppen erstmal recht platzintensiv aufgebaut. Insbesondere, wenn der kleine Mann durch das Tor des Gitters, an der Treppe vorbei, in ein anderes Zimmer wollte war hier echt wenig Raum. – Man möchte ja so lange die Gitter noch nötig sind, gern noch in der Umgebung der Treppe sichernd zugegen sein. So schnell kann ein kleiner Mensch noch stolpern oder ausrutschen… Ein erster Schritt war nun also, das sichernde Gitter neu anzuordnen. 

Statt der „bauchigen“ Form haben wir uns ganz einfach für eine etwas geradere Anordnung zwischen Bad und Treppe entschieden. Hier und da das eine oder andere Gelenk des Kamingitters verstellt und schon gibt es gefühlt deutlich mehr Platz im Flur des Obergeschosses. Auf der Badseite gibt es gefühlt nicht weniger Raum, auf der Treppenseite dafür aber um so mehr… Kleine Aktion, große Wirkung.

Welche Art von Treppe habt Ihr in eurem Neubau bzw. was plant Ihr für Euer Bauvorhaben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.