Schlagwort-Archive: Auto

Mitfahrgelegenheit für neuen Mitbewohner im Jeep

Die erste Autofahrt ist für alle Beteiligten eine ganz aufregende Sache. Es gibt nur eine Mission: Den Nachwuchs sicher nach Hause zu bringen. Aber wie? Wie auch bei allen anderen Babyartikeln ist die Auswahl an geeigneten Babyschalen für die Fahrt sehr groß. So sollte auch hier für jeden das passende gefunden werden können.

Erste Fahrt mit Neugeborenen

Das Wichtigste für die erste Autofahrt mit dem Neugeborenen ist natürlich die passende Babyschale, die sicher im Auto angebracht werden kann. Hier ist wichtig, dass alle erforderlichen Normen erfüllt und alle wichtigen Siegel angebracht sind. – Vorschriften gibt es in Europa und in Deutschland halt besonders viele.

Maxi-Cosi Babyschale Cabriofix

Fixierung im Auto

Wir haben uns hier für das Modell Cabriofix von Maxi-Cosi entschieden, denn die Produkte von MaxiCosi erfüllen natürlich alle Anforderungen und garantieren einen sicheren Transport von Baby und Kind. Unser nicht gerade kleiner Fuhrpark aus drei Jeeps (Wrangler, Grand Cherokee und Renegade) machte die Entscheidung recht leicht. Lediglich der Renegade ist ein neueres Modell, der bei kleineren Ausflügen und größeren Urlauben wohl am meisten mit der ganzen Familie genutzt wird. Dieser hat natürlich auch das bewährte ISOFix an Board. Die beiden anderen Jeeps allerdings haben dies aufgrund ihres Alters nicht. Hier kann die Babyschale Cabriofix punkten, da sie mit allen erhältlichen Basisstationen nutzbar ist, jedoch auch mit lediglich dem Dreipunkt-Gurt sicher befestigt werden kann.

Ausstattung

Laut Hersteller ist die Maxi-Cosi Babyschale Cabriofix von 0-13 kg geeignet. Das erscheint mir sehr hoch, vor allem da die Babyschale wirklich klein aussieht. Ich bin mal sehr gespannt, wie lange Jona dort komfortabel sitzen kann. Für die ganz Kleinen gibt es auf jeden Fall ein Keilkissen, welches in der Größe sehr gut angepasst werden kann und der Säugling bequem drin liegen sollte. – Bei unserem Winzling ist aber auch noch viel Luft nach oben. – Wird das Kind größer, kann man den Einsatz einfach herausnehmen. Der Bezug ist waschbar. Das Kind wird sicher durch ein 3-Punkt-Hosenträger-Gurtsystem in der Babyschale gehalten. Toll gerade für den Sommer ist der integrierte Sonnenschutz am Kopfende.

Transport mit dem Kinderwagen

Es wird aufgrund der Liegeposition davon abgeraten, dass die Kinder längere Zeit im Maxi-Cosi verweilen. Dennoch kann es manchmal sinnvoll sein, die Babyschale auch mit dem Kinderwagengestell zu verwenden. Unser Kinderwagen von Moon brachte hierfür den passenden Adapter schon mit. Sehr praktisch! Ich habe noch keinen Kinderwagen gesehen, bei dem es nicht zumindest möglich war einen passenden Adapter für die Maxi-Cosi Babyschalen zu bekommen.

Maxi-Cosi Basisstation EasyFix

Fixierung im Auto

Wir haben uns dazu entschlossen, die Basisstation EasyFix von Maxi-Cosi in meinen Jeep Renegade zu befestigen.

Die EasyFix-Basistation hat den Vorteil, dass sie sowohl über Isofix als auch über den Gurt befestigt werden kann. Somit ergeben sich für unseren CabrioFix drei Anwendungsmöglichkeiten:

  1. Einklicken in die über ISOfix im Renegade befestigte EasyFix-Station
  2. Einklicken in die über den Gurt im Grand Cherokee befestigte EasyFix-Station (z.B. in einem Urlaub, wenn dies regelmäßig geschieht)
  3. Befestigung in einem beliebigen Fahrzeug ohne Isofix (z.B. bei gelegentlicher Nutzung im Grand Cherokee)

maxi-cosi-easyfix-3

Einfache Nutzung

Das Modell EasyFix eignet sich ausschließlich zur Befestigung der Babyschale CabrioFix von Maxi-Cosi. Genau wie bei der Fixierung im Auto zeigt die Basisstation durch den Wechsel von Rot auf Grün an, wenn die Babyschale richtig gesichert ist.

Mit einfachen Handgriffen kann die Babyschale dank der Basisstation schnell im Auto gesichert oder herausgenommen werden. Bisher gibt es also nichts zu bemängeln. – Wir sind gespannt, wie sich alles bewähren wird, wenn die Benutzung regelmäßiger erfolgt.

Produkttest: BeSafe Pregnant iZifix

Schon in der 13. Schwangerschaftswoche habe ich beim Autofahren den Druck auf den Unterbauch verstärkt als unangenehm empfunden. Als ab der 14. Woche mein Bauch etwas größer wurde, wurde auch das unangenehme Gefühl deutlich stärker. Und als wir dann unseren Wochenendausflug in den Offroadpark planten, war klar: Ich brauche in der Schwangerschaft einen zusätzlichen Schutz beim Autofahren!

Beim Stöbern in diversen Elternzeitschriften ist mir daher ein Produkt für Schwangere sofort ins Auge gesprungen: Ein „Sitz“ der den Druck des Dreipunktgurtes vom Bauch – und somit auch vom Ungeborenen – weglenkt. Beim anschließenden Durchsuchen des Internets sind wir auf vier verschiedene Produkte gestoßen, die in Deutschland erwerbbar sind.

Im Internet kann man sich z.B. auf Youtube auch schon im Vorfeld des Kaufes gut über die angebotenen Produkte informieren:

Dreambaby Bump Belt

Vorteil: Durch die zwei seitlichen Laschen ist der Bump Belt auch mit langen Röcken und langen Mäntel nutzbar.

Nachteil: Nur Befestigung am Sitz über Gurt möglich. Klettverschluss als Haltepunkte werden durch Ausfransen schnell unansehnlich und lassen an guter Verschlusssicherheit bei einem Unfall zweifeln. Kein TÜV-Siegel!

Den Dreambaby Bump Belt kann man zum Beispiel bei Amazon erwerben.

Clippasafe Bump Belt

Vorteil: Durch die zwei seitlichen Laschen ist der Bump Belt auch mit langen Röcken und langen Mäntel nutzbar.

Nachteil: Nur Befestigung am Sitz über Gurt möglich. Klettverschluss als Haltepunkte werden durch Ausfransen schnell unansehnlich und lassen an guter Verschlusssicherheit bei einem Unfall zweifeln. TÜV-Siegel?

Den Clippasafe Bump Belt gibt es ebenfalls bei Amazon.

Scamp – Gurtführung für Schwangere

Vorteil: Befestigung über Gurt und ISOfix möglich. TÜV-Siegel!

Nachteil: Lange Röcke, Kleider oder Mäntel können bei der Benutzung nicht getragen werden.

Die Scamp Gurtführung gibt es anscheinend (noch?) nicht in Deutschland zu kaufen.

BeSafe Pregnant iZifix

Vorteil: Befestigung über Gurt und ISOfix möglich. (Modell: Pregnant ist nur die Befestigung über Gurt möglich), Getestet gemäß ECE R16

Nachteil: Lange Röcke, Kleider oder Mäntel können bei der Benutzung nicht getragen werden.

Den BeSafe Pregnant iZifix gibt es wie schon die zwei anderen Modelle unter anderem bei Amazon.

BeSafe Pregnant iZifix

Wir haben uns für das Produkt von BeSafe entschieden, weil die Marke in Punkto Sicherheit schon immer ganz vorne mit dabei war. Er besteht aus einem dünnen Sitzkissen, dass im Schritt eine Lasche besitzt in dem der Gurt zusätzlich befestigt wird. Durch einen leichten Zug in Richtung Lenkrad wird so nicht nur der Druck vom Unterbauch weg genommen, sondern der Gurt auch in eine Position gebracht, die unterhalb des ungeborenen Kindes ist und im Falle eines Unfalls somit den maximalen Schutz fürs Kind bietet. Doch auch die werdende Mutter wird zusätzlich davor geschützt bei einem Unfall unter dem Gurt durch zu rutschen. Klingt doch schon mal prima!

Anbringen des Pregnant iZifix am Autositz

Der Pregnant iZifix von BeSafe kann auf zwei Arten auf dem Autositz befestigt werden: Mit einem Gurt, der um den Sitz angebracht wird oder über das ISOfix System im Auto. Da keins unserer Autos auf den Vordersitzen ISOfix Befestigungen hat, kam für uns nur die Gurtlösung in Frage.

besafe-pregnant-izifix-testbericht-erfahrungen (5)

Suzuki Swift: Am meisten wird der Sitz natürlich in meinem Alltagsauto zum Einsatz kommen. Das Anbringen des Sitzes klappt problemlos in unter fünf Minuten, da lediglich der Gurt auf die richtige Länge gebracht werden muss, so dass dieser straff um den Fahrersitz (oder Beifahrersitz) liegt.besafe-pregnant-izifix-testbericht-erfahrungen (18)

Das erste Probesitzen mit dem Pregnant iZifix war schon sehr überzeugend! Sobald die Lasche am Gurt befestigt ist, schwindet der Druck auf den Bauch. Jetzt kann der Bauch ruhig fröhlich weiter wachsen.

Jeep Grand Cherokee: In CK´s Auto bin ich meist Beifahrerin, aber auch hier lässt sich der Pregnant iZifix ganz problemlos mit dem Gurt am Sitz befestigen.Und auch wenn sich die Autositze und der Sitz der Gurtpunkte leicht unterscheiden, ist der erwünschte Effekt derselbe. Bequemes Gefahrenwerden für die werdende Mutter.

Jeep Wrangler: Unser Offroadspielzeug und Reiseauto war mit einer der Hauptgründe sich für den Pregnant iZifix zu entscheiden. Bei Offroadtouren hängt man vor allem bei Bergabfahrten gerne mal etwas stärker in den Gurten und die sehr ruckartigen Bewegungen des Geländewagens im Gelände kommen manchmal recht plötzlich. Mit Babybauch will ich das aber gar nicht erst erleben. Dabei gibt es bei dem Wrangler noch eine Besonderheit: Ob eine Befestigung auch bei schicken Sportsitzen möglich ist? Ja, ist es. Ebenso problemlos, wie bei einem normalen Sitz, lässt sich auch hier der Pregnant iZifix einfach mit dem Gurt anbringen. Durch die weiter vorne am Autositz liegenden Anschnallpunkte war der Druck im Wrangler bereits etwas geringer als z.B. in meinem Swift. Aber durch den Pregnant iZifix wird auch dieser Druck auf Null reduziert, da der eigentliche Bauchgurt mehr in Richtung Oberschenkel gehalten wird.

Jetzt kann gefahren werden:

Praxistest: BeSafe Pregnant iZifix

Wir haben den Pregnant iZifix gleich am nächsten Wochenende einem Praxis-Härtetest im Offroadpark unterzogen. An die etwas geänderten Druckpunkte des Gurtes habe ich mich schnell gewöhnt, zumal ein richtiger Druck – wie auch bei einem normalen Gurt – im normalen Gebrauch ja nicht vorhanden ist. Im Gegenteil habe ich mit dem Pregnant iZifix den Gurt gerne etwas fester angezogen, anstatt diesen – wie zuvor ohne – immer wieder vom  Bauch wegzuziehen. So fühlte ich mich schon auf der knapp vier-stündigen Fahrt zum Offroadpark gut aufgehoben. Nachdem CK am Donnerstag mit der Gruppe schon mal eine kleine Probefahrt gemacht hat, wurde mir bestätigt: Keine allzu schlimmen Stellen, alles auch mit Baby im Bauch fahrbar! So konnte es am Freitag dann auch für mich mit der ersten Fahrt losgehen. Ohne Probleme. Ich hatte zu keiner Zeit ein unangenehmes Gefühl oder einen starken Druck verspürt. Der Pregnant iZifix sorgte dafür, dass ich gut fixiert im Autositz saß und mich bei Bergabfahrten eher gewohnheitsmäßig zusätzlich mit den Füßen gut abgestützt habe. Offroad als Schwangere? Mit dem Pregnant iZifix kein Problem.

Fazit

Pro

Der Pregnant iZifix hält, was er verspricht: Er stellt sicher, dass der Beckengurt nicht in den Bauch einschneidet und verhindert, dass die Mutter bei einem Aufprall unter dem Beckengurt durchrutscht. (Auch wenn ich das mit dem Aufprall nicht persönlich getestet habe, bin ich überzeugt, dass es funktioniert.) ;-) Dabei beeinträchtigt er die normale Sicherheitsfunktion des Dreipunk-Gurtsystems nicht, sondern hilft den Beckengurt in der richtigen Lage (unterhalb des Babybauches) zu halten.

Selbstverständlich musste ich auch gleich mal austesten, wie sich der Pregnant iZifix mit der Sitzheizung verträgt: gut. Die Rückenlehne des Grand Cherokee wurde nur geringfügig eher warm als die Sitzfläche. Einmal durchgekommen gab es für mich keinen spürbaren Unterschied zwischen den Flächen mit und ohne Sitz.

Contra

Der Pregnant iZifix sitzt im Schritt recht eng. Eine Nutzung mit angezogenem langen Mantel ist daher nicht möglich, dieser muss vor der Fahrt abgelegt werden. Wie sich das im Sommer mit Röcken und Kleidern gestaltet, wird sich dann noch zeigen. Ein weicher Stoff bei kurzen Kleidern durfte hier keine Probleme bereiten. Lange Röcke hingegen schon… Schade.

Das Anschnallen dauert einen Tick länger, da die Lasche in die richtige Position gebracht werden muss und diese mit zwei Druckknöpfen geschlossen wird. Möglicherweise liegt es an meinem Carpaltunnel-Syndrom und der damit verbundenen geringeren Kraft in meinen Händen, aber ab und an hatte ich mit den Knöpfen ein wenig zu kämpfen.

Klare Kaufempfehlung

Ich finde es sehr schade, dass die Verfügbarkeit von den Sicherheitssitzen für Schwangere hierzulande kaum bekannt ist. Dies machte sich dann auch bei der Bestellung bemerkbar, etwas Stöbern nach dem passenden Angebot mussten wir schon. Zufällig wird man im Netz wohl eher selten auf diese Produkte stoßen, da muss man schon gezielt nach den Produktnamen suchen. Von mir gibt es auf jeden Fall eine klare Kaufempfehlung für die Sicherheitssitze.