Schlagwort-Archive: Küche

Frühjahrsputz – Neue Staufächer für unsere Theke

Wer unseren Blog aufmerksam liest, der weiß, dass wir viel Stauraum hinter geschlossenen Türen sehr lieben. Da wirkt alles gleich viel aufgeräumter! ;-)

Es gibt aber noch immer die ein oder andere Stelle im Haus, die in diesem Punkt noch optimiert werden kann. Jetzt war mal unsere Küchentheke an der Reihe! Unter der Theke hatten wir ein IKEA-Regal angebracht, um einige wichtige Utensilien – Kugelschreiber, Notizzettel, Metermaß, Taschentücher, Handcremé, Sonnenschutz… – schnell zur Hand zu haben. Man kann sich wohl denken, dass sich schon nach recht kurzer Zeit ein ziemliches Sammelsurium gebildet hatte, was alles andere als ansehnlich war. Eine neue Lösung musste also her:

Im ersten Schritt haben wir das recht kleine IKEA-Regel gegen ein altes Holzbrett ausgetauscht, dass über die gesamte Länge der Theke geht. CK hat dieses dunkel gestrichen und mit nach oben zeigenden Winkeln an die Wand geschraubt.

Im zweiten Schritt hat CK dann unsere verbliebene Küchentür genutzt, um zwei Fächer an den Seiten zu bauen. Die Türen hat er dabei mit der Handkreissäge zugeschnitten  und Möbelscharniere aus dem Baumarkt zur Befestigung der Klappen genutzt. Die Trennbretter zwischen den einzelnen Fächern wurden einfach mit kleinen Stuhlwinkeln aus dem Baumarkt befestigt. – Alles in Allem mit Sicherheit keine Schreinerarbeit, aber es sieht deutlich ordentlicher und aufgeräumter aus. Zwischen den beiden verdecken Flächen ist noch immer eine offene Regalfläche für den schnellen Zugriff auf die Taschentücher. Daneben ist weiterhin genug Stauraum, für den sonstigen Kleinkram.

Die Wohnzimmerwand Teil 3

Puh! Schon fast ein Monat her, dass wir etwas über unsere Fachwerkwand im Wohnzimmer berichtet haben. – Ok, zu viel ist wirklich nicht passiert. Wir waren neben unseren Jobs auch sehr stark in anderen Projekten eingespannt. Ein Teilprojekt konnten wir aber mittlerweile abschließen…

Küchenschrank mit ausziehbarer Arbeitsfläche

Die Umgestaltung des Wohnzimmers haben wir dazu genutzt die Arbeitsfläche in unserer Küche zu vergrößern. – Der neue Thermomix braucht ja doch einiges an Platz und soll nicht immer wieder im Schrank verschwinden. Damit aber die neu geschaffene Fläche doppelt effektiv ist, wollten wir einen zusätzlichen Auszug haben, mit dem wir die Arbeitsfläche fast verdoppeln können.

Die Vorarbeiten haben wir ja schon im Zuge der letzten Aktivitäten geleistet…

Das Gerüst stand also schon. Die Arbeitsplatte haben wir als Reststück im Baumarkt gefunden und somit fehlte es hauptsächlich noch an den Schubladen-Vollauszügen, einer Verblendung für den ausziehbaren Teil und einer Tür für den Schrank.

Diese Arbeitsschritte haben wir dann in letzter Zeit aber auch über mehrere Tage verteilt nach Feierabend erledigen könnten…

…so dass der Schrank mittlerweile schon mit dem Zubehör für den Thermomix und ESGE Zauberstab bestückt ist. Die Tür und die Blende für den Auszug haben wir übrigens aus zwei Türen gebaut, die zu einem Teil unserer Küche gehörten, die wir nach dem Umzug ins Eigenheim nicht mehr benötigten.

diyblog wohnblog anleitungen

Jetzt müssen natürlich noch die Fachwerkfelder entsprechend behandelt werden um die Optik zu vervollkommnen. – Dieser Arbeitsschritt folgt aber natürlich erst, wenn alle anderen Felder geschlossen wurden.

Ordnung muss sein!

Nachdem wir nun 1,5 Jahre in unserem Eigenheim wohnen, können wir gut sagen welche Einrichtung funktioniert und wo noch „Nacharbeit“ gefragt ist. Wie schon oft angedeutet, werden wir in unserer Wohnküche demnächst ein paar Veränderungen anstreben. Die Rohmaterialien liegen schon bereit, nun muss nur noch die Zeit gefunden werden ans Werk zu gehen. – Gar nicht so einfach bei der Frequenz, in der CK gerade auf Dienstreisen ist…

fachwerk-balken-gebraucht-upcycling-wohnblog-diy

Erste Vorarbeiten konnten wir jedoch schon abschließen. Dieses Mal mit dem Ziel, unsere überfrachtete Küche zu ordnen. Das Problemfeld: Unsere Mülleimer stehen recht offensichtlich – auch von unserem Esstisch aus sichtbar – im Raum.

wesco-pushboy-franke-sorter-cube-muell-trennen

Im Internet gibt es aber zum Glück für die meisten Probleme eine einfache Lösung und so konnten wir uns am Donnerstag – nach dem Empfang eines riesigen Paketes – an den Einbau unseres neuen Mülltrennsystems machen. Wir haben uns für das Sorter Cube 50 von Franke entschieden.

abfall-sammler-franke-erfahrungen

Der Nachteil liegt auf der Hand: Selbstverständlich ist das Volumen deutlich kleiner als bei unseren Wesco Pushboys. Dafür steht nun aber nichts mehr in der Küche herum und der Platz wird frei für… was Neues. ;-)

muelltrennsystem-franke-sorter-cube-50-wohnblog

Besonders praktisch ist, dass der Abfallsammler super in unseren Spülenunterschrank passt und wir durch ein mittels Winkeln angebrachtes zusätzliches Regalbrett, auch nichts umstellen brauchten.

Mit neuer Energie an die Wohnraumgestaltung!

Bei unserer Reise nach Kroatien haben wir an der Strandpromenade bei einem heimischen Künstler ein Bild erstanden. Das Motiv der Mohnblüten sprach uns in dem Stil sehr an. Der Plan, den Montag für das Auspacken, Waschen, etc. zu nutzen ging daher nur bedingt auf. Endlich wieder mehr Zeit zur Verfügung zu haben, um auch mal liegengebliebene Projekte zum Ende zu bringen, führte uns sehr schnell in den Baumarkt. Ich denke daher ihr werdet in den nächsten zwei Wochen noch das ein oder andere Mal von uns hören. Die Vorbereitungen hierzu haben vorgestern jedenfalls schon begonnen.

bild-oel-kroatien-urlaub

Das Bild fand auch gleich am Montag seinen Platz in unserem Wohnzimmer. Diesen Bereich unseres Hauses werdet ihr bald mit neuen Veränderungen bei uns sehen. Fürs Erste bekam ebenfalls die bereits lange in unserem Besitz befindliche Figur von Gilde Handwerk ihren endgültigen Platz in Form eines kleinen Regals gebastelt.

Bilder, Gardinen, Teppiche, Kissen, Decken und Überwürfe sind alles wunderbare Elemente um ein Raum wohnlich zu Gestalten. Wohntextilien eignen sich sehr gut dazu, individuelle Akzente zu setzen und eine persönliche Note einzubringen. Und nachdem im Innenbereich die groben Gestaltungen vorgenommen wurden, können wir uns nun immer mehr auch diesen Feinheiten widmen. Ich bin derzeit vor allem auf der Suche nach einem passenden Überwurf für unsere Sofaecke. Auch für unser neues Projekt in der Sofaecke benötigten wir noch etwas Stoff, weshalb wir unseren heimischen Textilmarkt aufgesucht haben. Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich bin immer wieder enttäuscht von dem geringen und oft uninteressanten Angebot. Wir haben nun schon mehrfach den Versuch gestartet hier fündig zu werden, unter anderem um die Gardinenstangen für unser Schlafzimmer zu besorgen. Bestellt haben wir dann letztendlich wieder mal im Internet zum einen zu einem deutlich geringerem Preis und zum anderen mit praktischen Funktionen, wie die Schwenkbarkeit der Stangen. Auch den gesuchten Stoff haben wir letztendlich wieder im Internet erstanden und warten aktuell auf die Lieferung. Meinem gesuchten Überwurf komme ich auch immer näher, denn einen interessanten Artikel konnte ich im Internet schon mal erspähen.

Ich muss allerdings auch gestehen, dass man in heimischen Textilmärkten dennoch fündig werden kann, dann aber meist gerade bei solchen Sachen, die man eben nicht gesucht hat… Wir haben daher trotzdem einiges an Geld an der Kasse gelassen und sind mit zwei Fenster Dekor-Stickern und einem weiteren Bild nach Hause gekommen.

klebebild-matt-sandstrahlen-fenster-kuche

Die eine Fensterfolie haben wir für unser Küchenfenster erstanden. Die Wahl eines passenden Fensterdesigns fiel uns hier besonders schwer, da wir keine klassische Gardine haben wollten, aber das „nackte“ Fenster nun auch nicht schick ist. Jetzt ziert erstmal eine lichtdurchlässige Folie mit Küchenmotiven die vormals recht kahle Stelle. Gerade Abends ist dies schon ein deutlicher Gewinn an Gemütlichkeit.

window-deko-tattoo-schmetterlinge

Die zweite Fensterfolie ist noch beiläufiger in unseren Einkauf gewandert. Unser Büro ist nach unseren Maßstäben noch sehr langweilig und unwohnlich – was vor allem auf noch fehlende Gardinen zurück zu führen ist… passende sind uns aber bisher noch nicht über den Weg gelaufen und um uns ernsthaft mit der Suche zu beschäftigen fehlt uns noch immer die Zeit und das Geld. Einig sind wir uns jedoch, dass das Büro unser „Schmetterlingszimmer“ werden soll. Schmetterlinge finden sich aktuell in vielen Formen im aktuellen Wohndesign wieder, daher begegnet man unausweichlich auch einigen schönen Exemplaren. Neben zwei Wandtattos in Schmetterlingsform und einer Batalion selbstleuchtender Schmetterlinge gibt es nun auch einen bunten Schmetterlingsschwarm am Dachfenster. (Bis wir uns hier ein Verdunkelungsrollo leisten können dauert es wohl leider noch eine Weile. Sind halt einige Sachen dringlicher…) Neben der Funktion als Büro, wird das Zimmer – leider viel zu selten – nämlich auch als Gästeschlafzimmer vor allem für die kleine „Stieftochter“ meiner Schwester genutzt. Da bietet sich ein Schmetterlingszimmer doch an, oder? ;-)

glas-bild-panther-katze-deko

Zuletzt fiel mein Blick auf ein Plexiglasbild mit dem Motiv eines schwarzen Panters. Eigentlich wollen wir keine blöden Standardbilder im Bau- oder Textillienmarkt kaufen und eigentlich ist bei all den möglichen Formen der heutigen Bilddruckkunst – wie Leinwanddruck, Alu-Dibond, Holzdruck und vielen mehr – gerade Plexiglas schon eine sehr kalte Art der Wohnraumgestaltung und daher gerade nicht das was wir derzeit suchen, aber irgendwie hat das Bild etwas, was mir auf Anhieb gefiel. Wahrscheinlich der schwarze Panter, zählt dieser doch nach wie vor zu einem meiner Lieblingstiere. Die Wahl des geeigneten Platzes in unserer Wohnung gestaltete sich daher aber schon etwas schwieriger. Gefunden wurde der Platz dann letztendlich im Eingangsbereich. Vor allem die passgenauen Maße des Bildes veranlassten uns dazu das Bild beim Treppenaufgang aufzuhängen. Die Wand wird gerade dazu, eine dekorative „Katzenwand“ zu werden, hängt doch direkt darunter unser „Schild“ mit der Aufschrift: „Lass´ die Katze NICHT raus – egal WAS sie dir erzählt.“

Magnet-Messerleiste selber bauen

magnetmesserleiste-selber-bauen-anleitungInspiriert dadurch Produkttesterin des Akku-Zweigang-Schlagbohrschraubers PSB 10,8 LI-2 zu sein, habe ich das schlechte Wetter genutzt und eine magnetische Messerleiste aus Holz gebaut. Selbstverständlich sollt Ihr von meinen Erfahrungen ebenfalls profitieren und daher gibt es hier auf unserem DIY-Blog nun die Anleitung zum selber Bauen einer Magnetleiste zu lesen.

Praktisch ist, dass es für die Magnetleiste keine speziell gefertigte Anleitung zum selber Bauen geben muss, daher könnt ihr das Material und die Werkzeuge nehmen und sofort loslegen. Das Ergebnis ist eine schöne Alternative zur einfachen Magnetleiste, wie es sie z.B. bei IKEA gibt. Vorteil der selbst gebauten Messerleiste aus Holz ist nämlich, dass die Messer nicht immer am Metall entlang gezogen werden müssen und somit stumpf werden. Zudem auch direkt vom Brett abgenommen werden können ohne die Gefahr des Verbiegens zu haben, da die Stärke des Magneten von der Tiefe der Bohrungen abhängt und somit selbst zu bestimmen ist. Neugierig geworden? Dann lest mal los.

Material:

3 Holzbretter in den Maßen 30cmx10cmx2cm; 4 Neodym-Supermagnete; 2 Dübel; 2 Schrauben; Leim; Holzöl

Werkzeug:

Schlagbohrschrauber; Multischleifer, Heißkleber; Stift; Lineal oder anderes Messwerkzeug

Anleitung zum selber Bauen einer Magnet-Messerleiste

messerleiste-selber-bauen-anleitungAls erstes solltet ihr euch entscheiden, welches der Bretter die Vorderseite werden soll. Auf der Rückseite wird dann auf der Längsseite die Mitte markiert und anschließend angezeichnet, wo später die Bohrungen für die Wandbefestigung sowie die Magnete sitzen sollen. Wir haben die Schrauben für die Befestigung 2cm von der Seite gesetzt und die vier Magnete dann gleichmäßig mit einem Abstand von 5,2cm verteilt. Obwohl wir unser größtes Messer zur Probe angehalten haben, zeigt die Praxis, dass die Magnete durchaus noch etwas näher an die Seiten hätten rutschen können, damit die Messer nicht alle in der Mitte hängen. Nun ja, eine zweite Messerleiste ist bei uns auf jeden Fall geplant.

messerleiste-selber-bauen-bauplanMit einem 25mm Forstnerbohrer werden dann die Löcher für die Supermagnete gebohrt. Dabei ist darauf zu achten, dass die Löcher tief genug sind, damit die Messer auf der anderen Seite auch hängen bleiben. Aber nicht zu tief, damit die Vorderseite unbeschädigt bleibt. Lieber öfter mal absetzen und probieren, ob es hält. Ist das erste Loch gebohrt und OK, dann sind die drei weiteren einfach anzupassen.

magnetleiste-selber-bauen-bauplanDie Supermagneten werden dann mit Hilfe des Heißklebers eingeklebt. Dies ist erforderlich damit zum einen die Magnete später nicht klappern, wenn ein Messer an- oder abgehängt wird. Und zum anderen damit die Magnetleiste sich weiter nach Anleitung selber Bauen lässt. Die Supermagnete sind nämlich so stark, dass die gerne zu ihren Nachbarn fliegen wollen, wenn sie nicht gehalten werden. Auch das Ankleben ist hier gar nicht so einfach, wenn – wie bei meinem Standfuß an der Heißklebepistole – Metall am Werkzeug ist. Eine zweite helfende Hand ist hierbei schon von Vorteil. Wichtig ist, dass die Magnete lediglich an den Seiten und ggf. von oben Kleber erhalten, da ansonsten die Messer nicht richtig halten.

messerblock-bauen-anleitung-supermagnete

magnet-messerblock-bauen-anleitungNun werden die drei Holzbretter aufeinander geklebt. Den Leim dazu gut auf dem Holz verteilen. Wie immer am Rand mit dem Leim sparen, da sich dieser automatisch beim Andrücken verteilt. Wie ihr seht bin ich ein Freund von viel Leim, etwas weniger hätte durchaus auch ausgereicht. ;-) Das Werkstück sollte nun beschwert oder mit Holzzwingen gespannt werden und zum Trocken für einige Stunden in Ruhe gelassen werden.

messerblock-ölen-selber-bauen-anleitungDas Holz wird von allen Seiten und ganz besonders an den Kanten abgeschliffen. Ich habe hierzu einen Multischleifer genommen, was das Arbeiten sehr angenehm und schnell gemacht hat. Anschließend habe ich das selbe Holzöl wie für unseren Esstisch verwendet. Das Öl wird mit einem Pinsel aufgetragen und mit einem groben Schwamm in das Holz massiert. Nach einer viertel Stunde wird das Öl mit einem glatten Baumwolltuch vom Holz genommen. Bei dem von mir verwendeten Holzöl ist es unbedingt erforderlich, anschließend das Tuch sehr gut auszuwaschen oder dieses lieber gleich zu verbrennen, da eine hohe Brandgefahr in Verbindung mit Baumwolle besteht. Daher bitte immer vorher die Packungsbeilage lesen. ;-)

magnetmesserleiste-selber-bauen-anleitung-holzDie Bohrlöcher für die Befestigung habe ich mit einem 5mm Holzbohrer gebohrt und anschließend zum Versenken des Schraubenkopfes mit einem 12mm Kegelsenker gearbeitet. Die Bohrungen in der Wand wurden mit einem 8mm Hammerbohrer vorgenommen und mit einem Dübel versehen. Final muss nun nur noch die Messerleiste an die Wand geschraubt werden. Die Messer werden mit dem Griff nach oben aufgehangen und sind ab sofort immer schnell griffbereit.

messerleiste-magnet-selber-bauen-anleitungUnd wer nicht das passende Werkzeug hat oder sich noch nicht an ein solches Projekt herantraut kann sich ja auch mal nach fertigen Magnetleisten oder einem magnetischen Messerblock umsehen. Sehr informative Testberichte, Produktvorstellungen und Angebote lassen sich zum Beispiel bei messerblock-und-magnetleiste.de finden.